Glückliche Familie Nr. 254: Mantra für Mamas

  • Tief in mir drin steckt der beste Erziehungsratgeber aller Zeiten. Ich selber. Mein Gespür für unser Kind, meine Klarheit, meine Werte. Ich. Einfach unverbesserlich.
  • Wenn ich mir Zeit nehme, den Becher Lieblingstee wie ein Öfchen in beiden Händen, sehe ich klarer, kann Wichtiges von Unwichtigem unterscheiden, aller Stress fällt von mir ab.
  • Um wieder zu funktionieren als Mama, muss ich mir selber eine gute Mama sein. Heute schon dem Nebeln draußen beim Wabern zugeschaut? Mit der guten Handcreme jeden einzelnen Finger verwöhnt?
  • Für mein Kind ist nicht wichtig, dass ich alles richtig mache. (Was ist schon richtig?) Es will, dass ich fröhlich vorangehe, und gnädig mit mir selber bin.
  • Ich bin die Führungskraft. In meinem Leben. Für mein Kind.
  • Ich brauche keine Machtkämpfe, keine Rechthaberei in Erziehungsfragen. Mütze auf, Mütze ab? Schuhe aufgeräumt oder nicht? Das, was mir wirklich wichtig ist, werde ich durchsetzen. Quasi automatisch. Weg mit dem Rest.
  • Um zu spüren, was mir wirklich wichtig ist, muss ich innehalten. Sonst kann das nicht hochkommen und ich renne durchs Leben wie vom Tun betäubt.
  • Mit jedem Tag als Mama wächst meine natürliche Autorität.
  • Konsequenz ist gut und schön. Aber wir sind hier nicht in der Hundeschule und nicht beim Militär. Eine Durchsetzungsquote von 80 Prozent reicht aus für Eltern.
  • Der Vater meines Kindes hat ein Recht so zu sein, wie er ist. Das Kind will ihn nicht anders. Es will vielleicht mehr Zeit mit ihm, aber es will ihn genau so, wie er ist. (Sind Kinder nicht toll?)
  • Das entlastet mich. Wir sprechen uns als Eltern so gut ab, wie wir können. Wenn das mal nicht klappt, lernt das Kind: „Das sind auch nur Menschen.“
  • Wenn ich respektvoll mit meinem Partner umgehe und er mit mir, spiegelt das mein Kind in seinem Verhalten. Das ist praktisch. Wer Kinder hat, hat den Beziehungstrainer gleich im Haus.
  • Das, was ich bin und kann, ist einzigartig. Es wäre eine Schande, es der Welt vorzuenthalten.
  • Überflieger im Job? Immer entspannt mit den Kindern? Beste Feinbäckerin der Welt? Immer ein persönliches Geschenk, handgefertigt und originell? Wohnen wie bei „tinekhome“? ….. Ich picke mir das raus, was für mich passt, was mein Herz höher schlagen lässt, was zum Ausdruck bringt, wer ich bin. Der Rest macht mir keinen Druck, der kommt in die Tonne.
  • Wenn heute alles daneben geht, gibt es morgen einen taufrischen Tag. Ich habe wieder dazugelernt. Ich werde immer mehr der Mensch, der ich sein will.
Immer schön fröhlich bleiben.
Eure Uta

16 Kommentare

  • Nicolle sagt:

    Klug, klüger … UTA!
    Vielen Dank für diese beglückenden Zeilen
    und viele liebe Grüße,
    Nicolle

  • Die Raumfee sagt:

    Joh. Ich übe das mit der Gelassenheit noch, wenn das Kind keinerlei Lernmotivation hat. Und das mit dem Vorleben, auch Dinge gleich zu erledigen, zu denen ich absolut keine Lust habe und dem reduzierten Medienkonsum. Dann wärs grade eigentlich ganz gut, denn über vieles andere kann ich wegsehen… 😉

    Adventskalender.
    Sofern die Adventskalender wiederverwertbar sind, wandern sie im Lauf der Jahre weiter. Der Söckchenkalender, den meine Schwester letztes Jahr für mich gemacht hat, wird dieses Jahr von mir für den Sohn befüllt. Ein Säckchenkalender, den ich vor vielen Jahren für eminen vater im Krankenhaus geamcht habe, diente jahrelang als Adventskalender für den Sohn, bis ich ihn letztes Jahr für meine Mutter gefüllt habe, weil der Sohn da ja einen Kartonbaumkalenderbekam. Und der Korkenkalender, den ich letztes Jahr für einen Freund gebastelt habe, sollte wohl inzwischen als Pinwand dienen.
    Dieser hier kann weitervendet werden, oder es kommt eben im nächsten Jahr wieder Marmelade rein. 🙂
    Meinem Sohn ist nicht sooo wichtig, wie der Kalender aussieht, eher was drin ist und die Fellmädchen, die fressen sowieso alles an, das macht keinen Unterschied. 😉

    Herzlich, Katja

  • schneiderin sagt:

    Oh, oh… ausdrucken, aufhängen, sich jeden Tag vorlesen. Mantra, eben.
    Danke sehr!
    Herzliche Grüsse
    Maria

  • Frau Krähe sagt:

    Liebe Uta, wieder einmal wunderbare Mantras. Ja, ja, ja!
    Kleine Klammer: Gute (nach meiner Meinung) Hundeschulen haben sich sehr verändert. In der von mir besuchten habe ich nichts anderes geübt als das alles, was ich heute in Erziehungsratgebern (und Blogs) für Kinder lesen kann: das Reflektieren meiner Signale, echte Aufmerksamkeit und Anteilnahme, Klarheit, Grosszügigkeit,… Auf dumpfen Drill reagieren Hunde genau gleich wie Kinder. Zeitgemässe Hundeerziehung funktioniert anders.
    Liebe Grüsse, Martina

  • Anonymous sagt:

    Danke, Uta, das sind wundervolle Mantras! Das mit dem mir selbst eine gute Mutter sein gefällt mir besonders. Beziehungstrainer find ich auch spannend 🙂

    Lg Constanze

  • Dorthe sagt:

    Ach, liebe Uta, das kommt genau richtig! Gerade ist alles wieder sehr viel …
    Als könntest Du Gedanken lesen 🙂
    Danke!!!
    Liebe Grüße, dorthe (die mit extrem eingerissenen Fingern diesen Kommentar schreibt, während die Lütte ihr Brötchen ausspuckt, weil „mag ich nich“)

  • Anonymous sagt:

    ………. hängt jetzt an meinem Kühlschrank 😀 DANKE Uta! Lg Karin

  • Shirlyn Jo sagt:

    Liebe Uta,
    so schöne Worte, die einem ein wenig den Druck, unter dem (Frau) den ganze Tag so steht, nehmen. Danke dafür.
    Hab sie mir gleich ausgedruckt 😉

    Liebe Grüße Shirlyn

  • Nicky sagt:

    Wundervoll, einfach nur wundervoll!
    Ich selbst versuche seit Jahren so zu leben wie es mir passt, ganz unperfekt und oft chaotisch und nicht so zu sein wie andere es wollen. Ich lerne immer wieder neues dazu. Aber wichtig ist, das dadurch das ich mit mir selbst zufrieden bin, auch meine Kinder glücklicher machen kann und sie lernen, jeder ist gut so wie er ist, mit allen Ecken und Kanten.

    Lg Nicky

  • Anonymous sagt:

    Liebe Uta,

    wunderbar geschrieben – DANKE!
    LG
    Daniela

  • Anonymous sagt:

    Mal wieder eine echte „Uta“. Himmlisch!
    Habs schon ausgedruckt; das brauch ich täglich vor Augen. Sonst vergess ich’s nämlich gleich wieder. Das Leben ist manchmal so fordernd…
    Du Gute!

  • Tanja L. sagt:

    Einfach nur DANKE!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.