Unser größtes Geschenk landet morgen

Großes Dankeschön und Weihnachtsgruß.

Mit diesem Foto, das der Kronprinz (19) vor ein paar Tagen aus Vancouver geschickt hat, möchte ich euch fröhliche Weihnachten wünschen.

Vielleicht inspiriert das die deutsche Frau Holle auch noch zum Bettenmachen.

 

Vancouver an einem Dezember-Morgen in aller Früh, Foto von Kronprinz, entstanden auf dem Weg zur Arbeit auf einer Baustelle.

 

Morgen kehrt unser Sohn aus Kanada zurück.

Noch nie kam ein Weihnachtsgeschenk so früh, noch nie holten wir eins am Flughafen ab, noch nie werde ich eins so in den Arm nehmen und küssen wie dieses (wenn er mich lässt).

Ich bin dankbar, dass er dort eine gute Zeit hatte.

Ich bin dankbar für die Menschen aus aller Welt, die er dort kennen gelernt hat.

Ich bin dankbar für die Schwierigkeiten, die er dort überwunden hat, und die ihn haben stärker werden lassen.

Ich bin dankbar für den Verkäufer aus dem Outdoor-Laden, der uns so ans Herz gelegt hat, eine Stirnlampe zu kaufen. Sie hat dem Kronprinzen richtig gute Dienste geleistet.

Ich bin dankbar für die Pullover, die ihn in mehreren Schichten auf den Baustellen gewärmt haben.

Ich bin dankbar für Paul aus dem Saarland und Konstantin aus dem Frankfurter Raum, mit denen er dort viel unternommen hat.

Ich danke dem Vermieter in Vancouver, der unserem Sohn und seinen WG-Genossen aus Lettland, Indien und Mauritius eine Wohnung zur Verfügung gestellt hat, in der Putzen wohl nicht nötig war ;-)))

Ich bin dankbar für Facetime und WhatsApp, diese wunderbaren Möglichkeiten, mit denen wir in Verbindung bleiben konnten.

Ich danke meinem Mann, der nach wenigen Tagen gesagt hat: „Du gehst einmal die Woche richtig gut essen. Und zwar auf unsere Kosten.“

Ich bin unendlich dankbar, dass wir unseren Sohn auf eine gut abgesicherte Abenteuerreise schicken durften und nicht auf eine Flucht mit ungewissem Ausgang oder gar in einen Krieg. In den vergangenen Wochen musste ich immer wieder an Eltern – auch an meine Großeltern – denken, die sich aus so einem Grund von ihren Söhnen verabschieden mussten. Nicht vorzustellen, was diese Menschen durchgemacht haben und in vielen Ländern der Welt heute noch durchmachen.

Jetzt ist es etwas schwer, noch den Bogen zu schlagen, aber es ist mir wichtig:

Ich möchte auch euch, meinen Lesern danken. Man sagt immer, das Internet sei voller Hassmails und schlimmer Kommentare. Ich habe noch nie einen bekommen! Im Gegenteil. Voller Anerkennung seid ihr. Dankbare Zeilen erreichen mich per Mail und sogar per Post. Immer wieder werfe ich den Drucker an, weil ich mich so freue und die Worte an meiner Pinnwand im Blick halten möchte.

Mein Dank gilt auch den Familien, die ich in diesem Jahr „gecoacht“ habe. Danke für eure Bereitschaft, euer Wirken als Mütter und Väter zu überdenken, danke für euren Mut, sich meinen Fragen zu stellen, und danke für euer Vertrauen, die Situation in eurer Familie von mir untersuchen zu lassen und zu verändern!

Ich wünsche euch allen fröhliche Weihnachten und ein glückliches neues Jahr!

Eure Uta

PS: Und wer noch ein Geschenk sucht … wie wäre es mit einer Stirnlampe?

26 Kommentare

  • Seifenfrau sagt:

    Ach, liebe Uta,
    hast du das schön
    und voller Liebe geschrieben.
    Frohe Weihnachten auch für Dich
    😉
    und all die (gelandeten oder stationierten)“Weihnachtsgeschenke“
    um dich herum!

    • Uta sagt:

      Liebe Seifenfrau, danke für deine lieben Grüße! Ich wünsche dir auch schöne Weihnachten in deiner Familie. Wer weiß, wo dein Sohn im nächsten Jahr um diese Zeit steckt?! Liebe Grüße, Uta

  • Liebe Uta,
    immer wieder freue ich mich, wenn du wieder etwas für uns schreibst.
    Und rate mal, was ich dieses Jahr mehrfach verschenke…
    den tollen Familienplaner von dir! Vielen Dank für die vielen Denkanstösse zum Thema Erziehung.
    Dir und und deinen Lieben ein gesegnetes Weihnachtsfest,
    Eleonore

    • Uta sagt:

      Liebe Eleonore, wie schön! Du bist das mit dem Kalender ;))))! Ich danke dir fürs Schreiben und Weiterverbreiten meiner Werke und wünsche dir auch ein wunderschönes Weihnachtsfest und glückliches neues Jahr. LG Uta

  • Liebe Uta,
    über die Stirnlampe musste ich jetzt so lachen. So eine hat mir mein (damals noch zukünftiger) Schwiegersohn geschenkt, für alle Fälle im finsteren Winter…. Er kommt von knapp jenseits der kanadischen Grenze 😉
    Und Dein tolles Buch liegt jetzt auch dort, bei unserem Vermonter Familienzweig im Weihnachtspaket aus Deutschland. Während sich draußen die Schneemassen türmen und die kleinen Lockenprinzessinnen spielen, ist das bestimmt eine anregende Lektüre.
    Ich kann mir deine große Freude über den einfliegenden Prinzen aus dem Winterland sehr gut vorstellen. Wir müssen uns mit Skype begnügen (wobei wir sehr glücklich darüber sind, dass es das gibt.)
    Hab eine feine Zeit
    Andrea

    • Uta sagt:

      Liebe Andrea, wie freue ich mich, dass mein Buch sogar jenseits des Atlantiks gelesen wird. Und das im schönen Vermont, meinem Lieblings-US-Bundesstaat. Äh, zumindest war ich dort schon mal und fand es sehr schön. Ich danke dir für deinen Kommentar, wünsche dir eine gute Leitung beim Skypen und eine ganz schöne Weihnachtszeit. Herzliche Grüße, Uta

  • Dorthe sagt:

    Ach, liebe Uta, wir sind dir sehr dankbar für alles … das hätte ich dir gern noch persönlich oder immerhin per Weihnachtskarte gesagt … aber du weißt ja … dann hole ich es im nächsten Jahr nach 😉
    Ich wünsche euch eine ganz tolle Zeit zu viert! Ich bin auch so stolz auf ihn (unbekannterweise), dass er sich das getraut hat … immernoch Wahnsinn für mich.
    Ach so, so eine Lampe könnte ich auf Helgoland auch gut gebrauchen … aber dafür hab ich hier den Leuchtturm 🙂
    Liebe Uta, schöne Weihnachten und bis demnächst!
    Dorthe

    • Uta sagt:

      Ach, liebe Dorthe, danke für deine schönen Worte und die Anerkennung! Ich freue mich sehr darüber und musste sehr schmunzeln über den Leuchtturm. Euch eine gute Zeit auf Helgoland, schöne Weihnachten mit der Lütten und ein glückliches neues Jahr! Uta

  • Eine frohe Zeit Euch!
    Liebe Grüße aus dem Pariser Dezemberregen!

  • Mareike Auch sagt:

    Hallo Uta, ich bin seit einiger Zeit treue und begeisterte Leserin Deines Blogs! Gerade deshalb kam mir ein Gedanke: Du schreibst, dass Ihr Euren Sohn ermutigt habt, einmal in der Woche auf Eure Kosten essen zu gehen. Als Mama verstehe ich das zu gut. Aber gibt man ihm dadurch nicht auch das Signal, er schaffe es auf sich selbst gestellt nicht, sich vernünftig zu versorgen? Man traut es ihm ohne elterliche Unterstützung nicht zu? Nur so ein Gedanke! Viele Grüße und fröhliche Weihnachten! Mareike

    • Uta sagt:

      Liebe Mareike, danke für deine Weihnachtsgrüße und die Nachfrage. Kronprinz hat in Kanada so viel geschafft und sich getraut, dass er das mit dem Essengehen wohl eher als Signal der Unterstützung und Anerkennung aufgefasst hat. So wie wir miteinander sind, weiß er, dass wir großes Zutrauen in ihn haben. Frohe Festtage! Uta

  • Anja sagt:

    Ein sehr schöner Weihnachtspost. Viel Freude mit Deiner ganzen Familie! Eine bisher stille Leserin

  • Susi sagt:

    Liebe Uta!
    Heute haue ich unbekannterweise auch mal in die Tasten. Danke für Deine herzenswarmen Posts. Ich habe in diesem Jahr sehr viel über mich gelernt – unter anderem, wie sehr ich darunter leide, wenn meine Lieben ständig nörgeln, anstatt alles was gut ist, als das große Geschenk zu begreifen, das es einfach ist. Bei Dir merke ich, dass ich nicht allein bin und dass es sich lohnt auch emotional Grenzen zu ziehen – was sich deutlich leichter schreibt, als es auch zu schaffen.
    Vielen Dank, schöne Weihnachten mit Deinen Lieben und alles Gute!
    Herzliche Grüße
    Susi

    • Uta sagt:

      „Herzenswarm“ – was für ein schönes Wort! Danke für deine Rückmeldung, Susi. Ja, das mit den Grenzen war und bleibt auch für mich immer ein Thema. Spannend! Alles Gute auch für dich und deine Familie! Uta

  • foerdefaden sagt:

    Oh, dieses Gefühl kenne ich soooo gut – heute vor einem Jahr kam unsere eine Tochter über Weihnachten und Silvester auf „Heimaturlaub“ von ihremm Au Pair Jahr in London. Das Jahr davor mussten wir auf die andere Tochter verzichten – sie machte ein soziales Jahr in Argentinien …
    Ich wünsche euch ein wunderbares Familienweihnachtsfest!
    LG Svenja

  • Bettina sagt:

    Ich lese hier schon länger immer mit viel Interesse und Vergnügen mit – bisher ohne zu kommentieren. Aber jetzt „muss“ ich doch auch endlich mal schreiben, wie sehr ich Deine Texte mag. Danke dafür und Frohe Weihnachten der ganzen Familie!

  • Sandra sagt:

    unsere drei bekommen heuer eine stirnlampe! die sind aber erst fuenf, drei und 15 Monate alt.
    damit beim hoehlebauen alles gut beleuchtet ist: -)

  • M. sagt:

    Liebe Uta!
    Natürlich lese ich deine Blogs und habe
    meine Freude daran. Ich freue mich aber
    auch über die vielen freundlichen Kom-
    mentare! Der vereinten Familie wünsche
    ich ein schönes Weihnachtsfest! M.

    • Uta sagt:

      Liebe M.,

      vielen Dank für die guten Wünsche und ja, ich freue mich ganz doll über die vielen netten Zuschriften. Das „immer schön fröhlich bleiben“ wirkt halt doch ;-)))

      Liebe Grüße

      deine Uta

  • Vanessa sagt:

    Liebe Uta!
    Erst einmal hoffe ich, dass Du den Kronprinzen feste in die Arme schließen konntest. Ich lese seit ca. 6 Monaten Deine Beiträge und möchte mich einfach für die Denkanstöße, die Inspiration, das Lächeln ins Gesicht zaubern und das warm uns Herz werden bedanken! Besonders in Erinnerung geblieben ist mir „Familie als Mobile“, es hilft mir sehr.
    Mein Weihnachtsgeschenk ist übrigens Dein Buch, worauf ich schon sehr gespannt bin.
    Frohe Festtage und ein gesundes & fröhliches 2017! Ich freue mich schon auf das neue Jahr „mit Dir“.
    Herzlichst, Vanessa

    • Uta sagt:

      Liebe Vanessa, ja, ich konnte! Er ist gut gelandet und ließ sich von uns allen geduldig herzen.
      Herzlichen Dank für deine Anerkennung für meinen Blog, und dass mein Buch bei dir unter dem Baum lag, freut mich natürlich sehr.
      Viel Freude beim Lesen, eine schöne Zeit mit deiner Familie und ein erfülltes neues Jahr wünscht dir Uta.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.