10 aus 25 Fragen an Mütter: Mechelke

Interview und Bekanntgabe der Gewinnerin meiner Verlosung.

Ich sende Müttern, Vätern, Omas, Opas und anderen Kinder-Experten 25 Fragen, von denen sie 10 oder mehr Fragen auswählen, auf die sie antworten möchten.

Heute:

Mechelke lebt mit ihrem Mann und zwei Töchtern (5 und 2) in Bremen.

 

Dein Lieblings-Jungen-Name (nicht verwendet)?

Kasimir fanden wir toll, doch als wir heraus fanden, dass er Zerstörer des Friedens oder Unruhestifter bedeutet, haben wir ganz schnell davon Abstand genommen.

Was wünscht du dir am meisten für dein Kind?

Das ist einfach: Dass es glücklich ist.

Was ist deinen Kindern bei dir streng verboten?

Ich reagiere allergisch darauf, wenn sie Wände anmalen. Das hält sie leider nicht davon ab, es auszuprobieren. Glücklicherweise hat es sich bisher auf ihr eigenes Zimmer beschränkt und da kann ich ja nicht viel sagen. 😉

Auf welche Erziehungsleistung bist du stolz?

Dass die beiden ihre körperlichen Grenzen sehr gut kennen. Ich glaube es liegt daran, dass ich gelernt habe wegzuschauen, wenn sie z.B. wieder Mal ein, aus meiner Sicht, gefährliches Manöver beim Klettern wagen.

Hast du dir Klein-Kinder-Sprüche aufgeschrieben?

Ja, ich habe bei der Durchsicht der Sachen meiner verstorbenen Oma ein Heft mit der Aufschrift: „Heiteres aus Kindermund“ gefunden. Darin hat schon meine Oma Gesagtes von ihren sechs Kindern festgehalten, auch von meiner Mutter habe ich einiges darin gefunden. Dieses Heft führe ich weiter.

Und wenn ja: Was war das Schönste/Lustigste/Anrührendste, was dein Kind je gesagt hat?

Meine damals zweijährige Tochter sagte zu ihrem Cousin, einen Zollstock an ihn haltend: Du bist jetzt drei Gramm älter.

Was hat dein Kind von dir geerbt?

Meinen Blick für all das Schöne auf dieser Welt.

Lieblings-Vorlese-Buch?

Es sind wohl eher Bilderbücher, aber beide Mädchen haben es geliebt: „Gute Nacht Gorilla“ von Peggy Rathmann und  „Mama, sag, wo komm ich her“ von Andreas Német.

Sind Barbies bei dir erlaubt?

Seit letztem Weihnachten sind hier Elsa und Anna Barbies eingezogen. Da die Nachbarstochter ein riesiges Barbie-Schloss bekommen hat, wollte ich nicht mehr der totale Gegner sein und diese Sache in den Köpfen meiner Töchter zu etwas abstrus Besonderem heranwachsen sehen. Ich vertraue jetzt einfach darauf, dass die beiden ihren Körper auch so lieben werden und ich weiß ja, dass sie meine Sicht auf meinen Körper erben werden (Zumindest sagen das Studien).

Wie stehst du zu Spielzeug-Waffen?

Ich habe ein absolut entspanntes Verhältnis dazu. Ich glaube, dass alle Kinder mehr oder weniger mit Waffen spielen. Sie bekämpfen damit imaginäre Feinde und lassen damit ihrer Fantasie freien Lauf. Doch ich muss sagen, dass es mir lieber ist, wenn Kinder einen Stock benutzen und so tun, als wenn sie eine täuschend echt aussehende Spielzeugwaffe benutzen. Ich bin froh, dass so etwas bisher noch kein Herzenswunsch der Mädchen war.

Möchtest du mit deinem Kind bei Facebook befreundet sein?

Ob es Facebook, wenn meine Kinder alt genug sind, überhaupt noch gibt? Wenn ja, ist es bestimmt voll von gestern. 😉

Wird bei euch die Badezimmertür abgeschlossen?

Auf gar keinen Fall. Ich bewundere die Natürlichkeit der Mädchen im Umgang mit ihrem Körper und kann mir selber davon noch eine Scheibe abschneiden und möchte auf gar keinen Fall, dass ich sie mit einer Scham beeinflusse, die – meiner Meinung nach – völlig überflüssig ist. Sie werden noch früh genug damit anfangen.

Mit welchem Essen „kriegst“ du deine Kinder?

Mit Pfannkuchen, die könnte ich jeden Tag machen. Und mit Eis, aber gilt das als Essen?

 

Liebe Mechelke, vielen Dank für das Interview! Schon das Foto von dir macht gute Laune und uns alle drei Gramm jünger.

Und nun zu der Gewinnerin der Verlosung von vergangener Woche: Liebe Ina, du hast mein Buch gewonnen. Herzlichen Glückwunsch! Bitte schreibe mir eine Mail mit deiner Adresse. Dann geht das Buch in die Post.

Allen anderen Schreiberinnen danke ich ganz herzlich für die große Anerkennung, Ermutigung und für die vielen Anregungen dafür, wie es hier weitergehen könnte. Ich freue mich schon richtig auf den Frühling auf meinem Blog! Danke!

Fröhliche Grüße

Uta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.