10 aus 25 Fragen an Mütter: Sabrina 

 30/08/2016

Ich sende Müttern, Vätern, Omas, Opas und anderen Kinder-Experten 25 Fragen, von denen sie 10 oder mehr Fragen auswählen, auf die sie antworten möchten.

Sabrina Ist Studentin und lebt mit ihrem Freund und ihren beiden Söhnen (7Monate und 2,5 jahre) in der Schweiz.
Sabrina ist Studentin und lebt mit ihrem Freund und ihren beiden Söhnen (7 Monate und 2,5 Jahre) in der Schweiz.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Was hast du gedacht, als du zum ersten Mal dein erstes Kind sahst?
Ich habe nicht gedacht, sondern nur gefühlt und genossen, dass dieses Wunder in meinen Armen liegt.
Was wünscht du dir am meisten für dein Kind?
Dass es sich geliebt fühlt und Liebe geben kann, dass es das Leben leben kann, wie es das für richtig hält, dass es zufrieden sein kann und die kleinen Dinge weiterhin lieben kann, echte Freunde und Vertrauen in sich und andere… und so vieles mehr…gilt natürlich für beide Rabauken.
Hast du dir Klein-Kinder-Sprüche aufgeschrieben?
Aber ja doch! Tue ich immer noch! Einer der besten bisher war „Onkel Marti hatte Umfall“ (statt Durchfall) und „Oh Mama, Auto kaputt!“, als er das erste Mal auf der Straße ein Cabrio sah.
Was haben deine Kinder von dir geerbt?
Willensstärke, Aktivität, Fröhlichkeit, Offenheit, Ungeduld, Wut im Bauch
Was soll es unbedingt einmal erleben?
Ich weiß nicht, ob es „das eine“ gibt. Es gibt so viele wundervolle Sachen, wie Sommerregen, ein Gewitter vom Fenster aus sehen, nebeneinander einschlafen, Plätzchen backen, fliegen, lieben… Meine Liste ist endlos!
Welches Land, welche Stadt möchtest du deinem Kind unbedingt mal zeigen?
London gehört zu den Favoriten, aber ich selbst war trotz Verwandschaft noch nie in den USA und würde sie gerne mit den Kids bereisen. Ich habe noch so wenig von der Welt gesehen, ich hoffe, wir werden sie zusammen erkunden.
Lieblings-Vorlese-Buch?
Derzeit: „Die kleine Eule“, „Trotztroll“, „Pettersson & Findus“, Wimmelbücher, Babybücher (kaum sollten sie an den Kleinen weiter gegeben werden, will der Große jetzt wieder seine Fühlbücher haben, „Marvellous Magnet Book“
Wie stehst du zu Spielzeug-Waffen?
Bisher hatten wir das Thema zum Glück noch nicht, aber mit zwei kleinen Jungs befürchte ich, dass ich da durch muss. Ich mag Waffen nicht, aber ich denke, auch das gehört dazu. Jungs haben ja einen gewissen Drang zu kämpfen und zu erobern (Mädchen eigentlich auch?) und ich denke, es ist wie mit allem : Mit Maß und Ziel geht alles irgendwie. Also von mir aus mal draußen mit dem Schwert kämpfen, aber die Regeln einhalten und klar machen, was der Waffengebrauch bedeutet und welche Folgen entstehen (können).
Was bringt dich im Familienleben am meisten auf die Palme?
Geschrei um alles und jeden, zuviel TV, nicht Zuhören. Da ich derzeit hauptsächlich mit den zwei Kleinen allein zu Hause bin, bin ich leider schneller oben raus, als es gut ist, und wenn der Große dann rumbrüllt, strapaziert mich das enorm. Liegt aber sicherlich auch daran, dass derzeit keine Auszeiten für mich drin sind. Immerhin nerven mich mittlerweile Unordnung etc. nicht mehr.
Wird bei euch die Badezimmertür abgeschlossen?
Jein. Mein Mann behält sich dieses Recht meistens vor, ich habe von Anfang an die Kinder zwangsläufig mitgenommen, auch zum Duschen. Ich hoffe jedoch, dass es langsam auch für mich geht, die Tür mal abzuschließen, ohne dass der Große brüllend davor steht.
Vielen Dank, liebe Sabrina, für deine Antworten und fröhliche Grüße in die Schweiz!
Uta

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Uta


Ich arbeite als Eltern-Coach, Buchautorin und Journalistin, bin Ehefrau und Mama (ein Sohn, eine Tochter) und kann es nicht lassen, dem Familien-Glück auf die Spur zu kommen. Ich forsche in Büchern, spreche mit Experten und teste alle Erkenntnisse in der Praxis. Nur was mich überzeugt, weil es das Leben mit Kindern wirklich erfüllender macht, schafft es auf diese Seite.

Deine, Uta

>