Blick in Buch und Arbeitszimmer 

 24/06/2020

Nachdem ich mein Buch-Manuskript vergangene Woche abgegeben hatte, brauchte ich erst einmal Abstand vom Rechner, vom Schreiben und von Erziehungsfragen. Ich fuhr zu meinen Eltern, die ich Corona-bedingt viele Wochen lang nicht gesehen hatte, fuhr wieder zurück nach Hamburg, um Prinzessin Abitur-bedingt zu feiern und am nächsten Morgen in aller Frühe nach München, um Liebe-bedingt Zeit mit meinem Mann zu verbringen.

Die Corona-Abitur-Feier war viel netter als eine große Zeugnisübergabe. Wir saßen mit Abstand und Häppchen in der Aula. Es war fast wie im Varieté, wo man Kunststückchen sieht, während man an Bistro-Tischen Prosecco trinkt und an Mini-Flammkuchen knabbert. Die Verleihung fand für jedes „Profil“, also dem Schwerpunktthema und – kurs, den die Abiturienten für die Oberstufe gewählt hatten, einzeln statt. So waren es nur etwas mehr als 20 junge Erwachsene, die in einer von fünf Feierstunden geehrt wurden. Weil während der Übergabe des Zeugnisses Fotos aus der Schullaufbahn des Abiturienten unter Einspielung seiner Lieblingsmusik auf eine Leinwand geworfen wurden, hatten sie Weisung, im Zeitlupentempo auf die Bühne zu schreiten. Sonst hätten wir noch Kinder-Bilder angeschaut, wenn das große Kind längst wieder den elterlichen Tisch erreicht und darunter die Füße aus den Highheels befreit hätte. Auf jeden Fall war es nett. Hätte ich weitere Kinder, würde ich mir immer eine solch entschleunigte Feier wünschen.

Wegen der ganzen Reisen ließ ich mein Arbeitszimmer in dem Zustand zurück, in dem es sich zum Zeitpunkt der Buch-Abgabe befand. So:

Nun möchte ich euch noch einen Blick ins neue Buch gewähren. Ich habe mich nicht wie viele andere Autoren auf ein Thema wie „Trotzphase“ oder „Pubertät“ beschränkt, sondern habe alle Themen aufgegriffen, die mich in den mehr als 20 Jahren mit unseren Kindern schlaflos gelegt beschäftigt haben. Es geht also vom Abstillen bis zum Abitur. 20 Kapitel sind entstanden, die ihr hier in der Übersicht seht:

1. Wie entsteht Bindung?

2. Wann und wie soll ich mich von den Signalen des Babys leiten lassen?

3. Wie kann ich die „Bedürfnisorientierte Erziehung“ sinnvoll erweitern?

4. Wie kann ich den Nachfolgewillen einsetzen?

5. Wie viel Anregung braucht das Kleinkind?

6. Grenzen setzen – ist das noch zeitgemäß?

7. Dürfen wir Eltern Macht ausüben?

8. Was tun bei Wut, Verweigerung und Trotz?

9. Warum das Kind glücklich ist, wenn wir es auch sind.

10. Wie können Eltern und Kinder besser kommunizieren?

11. Soll man Mädchen und Jungen gleich behandeln?

12. Wie bringe ich Kinder dazu, im Haushalt zum helfen?

13. Durch eine neue Einstellung mehr Nähe zum Kind – wie geht das?

14. Was fördert die Geschwisterliebe – und was nicht?

15. Wie kann ich mein Kind in der Schule unterstützen?

16. Warum ist der Papa so wichtig fürs Kind?

17. Medien-Nutzung in gesunde Bahnen leiten – wie geht das?

18. Ist die Pubertät wirklich so schlimm?

19. Partnerschaft – wie schaffen wir es, sie nicht zu vernachlässigen?

20. Wie es sich anfühlt, wenn die Kinder das Haus verlassen. 

Mein Manuskript ist nun für den Feinschliff bei einer Lektorin. Das fertige Buch wird Anfang September erscheinen. Ihr könnt es aber hier schon vorbestellen.

Immer fröhlich bleiben und sich auf mein Buch freuen,

eure Uta

  • Liebe Uta,
    diese Feier liest sich wirklich toll. So furchtbar ich dieses Virus finde, dass einige Dinge dadurch weniger voll und schnell sind, mag ich.
    Uuund wie toll … dein Manuskript ist fertig. Herzlichen Glückwunsch! Freu mich auf das Buch! Und alles Liebe auch für Prinzessin.
    Sonnige Grüße
    Dorthe

  • Utaaa:),
    herzlichen Glückwunsch zu diesem einzigartigen Buchprojekt! Bitte sage uns, wann das Buch wo zu erwerben ist!
    Dein Zimmer, nach Abgabe deines Manuskriptes, sah auf jeden Fall „lebendiger“ aus:). Also, lass das mal mit dem 100% Aufräumen.
    Ich grüße Dich sehr herzlich
    Dein Wal

    • Lieber Rüdiger, vielen Dank fürs Mitfreuen! Das Buch wird ab Anfang September im Buchhandel und den einschlägigen Versandhändlern erhältlich sein.
      Ich fühle mich sehr wohl in meinem Arbeitszimmer, aber auf dem Foto in der Version „aufgeräumt“ fand ich es auch steril. Blumenampel, Wand farbig, bunte Kissen – was sagt der Fachmann? Liebe Grüße, Uta

  • Liebe Uta,
    von Herzen Glückwünsche – erst einmal zur Fertigstellung Deines Buches. Das ist schon vorgemerkt, auch für Freunde mit kleinen Kindern. Und auch Dir zum Abitur Deiner Tochter. Wieder ein Meilenstein….
    Liebe Grüße
    Susanne

  • Herzlichen Glückwunsch! Da voraussichtlich Ende September unser zweites Kind zur Welt kommt, bestelle ich dein Buch doch direkt mal vor. Wenn die Texte darin so lebensklug und undogmatisch sind wie die Beiträge in deinem Blog sind sie für unsere Familie sicher ein Gewinn! 🙂

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Uta


    Ich arbeite als Eltern-Coach, Buchautorin und Journalistin, bin Ehefrau und Mama (ein Sohn, eine Tochter) und kann es nicht lassen, dem Familien-Glück auf die Spur zu kommen. Ich forsche in Büchern, spreche mit Experten und teste alle Erkenntnisse in der Praxis. Nur was mich überzeugt, weil es das Leben mit Kindern wirklich erfüllender macht, schafft es auf diese Seite.

    Deine, Uta

    >