Wie mich die Doku „The Social Dilemma“ aufgerüttelt hat.In der vergangenen Nacht konnte ich lange nicht einschlafen. Wir hatten eine Dokumentation gesehen, die mich gefesselt hat wie lange kein Film mehr und die jede Müdigkeit aus meinem Hirn vertrieben hat. Unsere Kinder hatten uns die Doku schon vor Monaten empfohlen.  Aber sie hören ja nicht die Eltern.

Jetzt Artikel lesen

… und die Gewinnerin des Homeoffice-BuchesIn dieser Woche hatte ich einen aufregenden Fernseh-Auftritt und stand für das „Hamburg-Journal“ des NDR vor der Kamera.  Deshalb gönne ich mir heute eine Pause und setze meine Serie über die Faber-Mazlish-Methode erst in der nächsten Woche fort. Der Fernseh-Beitrag über mich und mein Buch ist gestern Abend gesendet worden. Ihr könnt

Jetzt Artikel lesen

Interview mit „Fräulein Ordnung“ über ihr neues Buch und wie sie es schafft, als Mama im Homeoffice zu arbeitenDenise Colquhoun ist vielen von euch als „Fräulein Ordnung“ bekannt. Jetzt ist ihr Buch über das Arbeiten im Homeoffice erschienen, das ich hier verlosen darf. In „Homeoffice. Besser arbeiten, freier leben“ kommen auch Frauen und Männer zu

Jetzt Artikel lesen

Wenn Elterntrainer ihrem Kind nicht zuhörenGestern Abend waren wir zum Telefonieren mit Prinzessin (19) verabredet. Sie studiert jetzt in Lübeck. Von ihrem WG-Schreibtisch. Online.  Wir führten das Gespräch zu dritt. Sie, mein Mann und ich über Raumlautsprecher beim Abendbrot. Es ging unter anderem um eine Entscheidung, die sie zu treffen hat. Ob sie denn fahren würde,

Jetzt Artikel lesen

Über meine Rückkehr zur Morgenroutine und die Chance, mein Buch zu gewinnen Mein Mann wohnt und arbeitet wieder in Hamburg. Das ist schön. Und eine Umstellung.  Ich stehe früher auf als er und meditiere. Aber kaum höre ich das Plätschern der Dusche oben, ist er in einem Tempo unterwegs, das ich gar nicht mehr gewöhnt bin.

Jetzt Artikel lesen

Warum die Unwahrheit zum Aufwachsen gehört und wie die Eltern-Kind-Beziehung trotzdem stark bleibt In München war die Katzenklo-Familie in einem Lokal frühstücken. Als ich auf die Toilette ging, war die einzige Kabine besetzt und ich musste im Vorraum warten. Dabei wurde ich Zeugin, wie hinter der Tür eine Mama mit ihrer kleinen Tochter schimpfte. „Warum

Jetzt Artikel lesen

Kirsten Boies Einsatz für Aids-Waisen und eine Buch-Gewinnerin Gerade habe ich mein Interview mit der Kinderbuchautorin Kirsten Boie fertig bearbeitet und möchte euch daran teilhaben lassen, auch wenn ich das Gespräch selbst hier nicht veröffentlichen darf, weil es im Auftrag für ein Magazin entstanden ist. Kirsten Boie hat mich tief beeindruckt. Ja, ich wusste, dass sie mit

Jetzt Artikel lesen

Leben darf leicht sein. Wie schnell so eine Schwere einzieht, wie schnell unser Verstand ein Problemchen aufbläht zum Problem! Dabei heißt das Wort ‚Problem‘ in seinem Ursprung so viel wie „etwas, was zu lösen ist“. Daraus besteht das Leben, aus immer einem neuen „etwas“, das zu lösen ist.  Wäre ja auch langweilig ohne. Und dann kann ich gucken, welcher Mensch

Jetzt Artikel lesen

Die meisten Menschen plagen sich mit der inneren Überzeugung „Ich bin nicht gut genug“ herum. „Irgendetwas hätte ich noch anders machen oder sagen sollen, irgendwie hätte ich die Sache anders angehen sollen, irgendwie hätte ich mich noch mehr anstrengen sollen, …“. Mit diesem diffusen Mangelgefühl verhindern wir, im Leben richtig auszuschwingen. Wir sind uns oft

Jetzt Artikel lesen

Vor wenigen Tagen habe ich entdeckt, dass es von meiner früheren Coaching-Trainerin einen Podcast gibt. Wenn ich nun Johannisbeeren zupfe oder Wäsche zusammen lege, höre ich das „Urheber-Prinzip“ von Kedo Rittershofer. Manches, was ich schon wußte, konnte ich auffrischen, anderes habe ich erst jetzt in seiner Tiefe verstanden. Zum Beispiel den Satz:Moralisch-Sein verhindert Nähe. Ein Beispiel:

Jetzt Artikel lesen

Seit Jahren arbeite ich im Home-Office und erfahre jeden Tag: das geht nicht ohne Disziplin. Aufstehen um 6 Uhr, Meditation, ein paar Zeilen lesen in einem inspirierenden Buch, schreiben in meinem „Bullet-Journal“* (Was ist mir wichtig heute?), etwas Sport, Duschen, Frühstück und dann ab an den Schreibtisch. Keine Verabredungen am Morgen, keine privaten Telefonate, keine

Jetzt Artikel lesen

Entschuldigt, dass ich mich länger nicht gemeldet habe. Ich führe so ein entspanntes Leben mit zwei großen Kindern, die an ihrer Bachelor-Arbeit schreiben oder für ihr Abitur lernen, zwischendurch im Keller boxen oder Bauch-Beine-Po-Übungen mit ihrer Mutter zusammen machen, dazu einen Mann im Homeoffice, der gerne kocht, gegenüber einen Fischhändler als Nachbarn, der im Gegenzug

Jetzt Artikel lesen