Ein Beispiel aus dem Coaching.Bei mir im Coaching ist eine Familie mit einem aufgeweckten vierjährigen Jungen. Nennen wir ihn für diesen Beitrag Lukas. Er hat früh gesprochen und kann sich gut artikulieren. Und soweit ist alles bestens, wären da nicht seine Wutausbrüche und würde er sich nicht so häufig weigern zu tun, worum ihn seine

Jetzt Artikel lesen

Ich komme als Kinderbetreuung einmal pro Woche in eine Hamburger Familie. Wer dringend Unterstützung braucht, kann sich bewerben.Meine Situation ist privilegiert. Ich war schon immer im Home-Office, schreibe von zu Hause meinen Blog, Bücher und Magazin-Artikel. Selbst das Familien-Coaching geht gut über Telefon, Zoom oder Facetime.  Niemand wirft hier mehr mit Bauklötzen, Brokkoli oder schlimmen Schimpfwörtern

Jetzt Artikel lesen

4 Strategien gegen kindlichen Zeit-StressNach ein paar Tagen Urlaub an der Mosel und im Schwabenland komme ich erst jetzt dazu, euch für eure Zuschriften zum vorherigen Beitrag „Rettet das freie Spiel!“ zu danken.  Ich stand unter dem Schock der Zahlen, als ich den Post schrieb. Durch euch habe ich gelernt, dass zwischen gebuchten und tatsächlich genutzten

Jetzt Artikel lesen

Mein Austausch mit Rita Messmer über wütende ZweijährigeIhr Lieben,  ich hoffe, ihr hattet schöne Weihnachten. Heute melde ich mich mit einem Beitrag, der gut geeignet ist für die Tage zwischen den Jahren, weil ihr vielleicht jetzt Zeit habt, darüber nachzusinnen. Die Bindungsforscherin Fabienne Becker-Stoll nennt in ihrem Buch „Bindung“ ein anschauliches Beispiel, das allen Eltern von Klein-Kindern

Jetzt Artikel lesen

Wie man damit umgeht, wenn ein kleiner Junge weiß, welchen „Knopf“ er „drücken“ muss.Am Wochenende waren alle da: mein Mann, Prinzessin sowieso und Kronprinz mit seiner Freundin. Dazu noch Besuch und im Garten ein Maulwurf, der alles aufwühlt, was wir im Spätsommer an Rasen frisch eingesät hatten. Was der Maulwurf mit dem Besuch zu tun

Jetzt Artikel lesen

Heute ist in der WELT ein Interview mit mir erschienen. Darin geht es um mein Leib-und-Magen-Thema: Warum ich durch meine Erfahrung als Mama und als Familien-Coach mit der bedürfnisorientierten Erziehung hadere.  Ich wurde gefragt, wie eine liebevolle Erziehung jenseits des Säuglingsalters aussehen könnte, wie ich durch meine eigene Geschichte zu diesen Einsichten kam, was ich ausgebrannten

Jetzt Artikel lesen

Gastbeitrag von Rita Messmer über ihren Ansatz: Biologie statt Psychologie Im vorherigen Beitrag ging es um ein kleines Mädchen (3), das ein Eis nicht essen wollte, weil der Schokoladen-Überzug einen Sprung hatte. Seine Patentante sagte ihm, sie werde kein neues Eis kaufen. Sie legte das Eis auf das Papier und überließ dem Kind die Wahl,

Jetzt Artikel lesen

Start einer Blog-Diskussion mit der Schweizer Autorin Rita Messmer Rita Messmer, Buchautorin und Therapeutin in der Schweiz, hat mir folgende kleine Geschichte geschickt. Eine Mutter, die sie berät, hat ihr diese Begebenheit erzählt. Ich möchte an dem Beispiel Verhaltens-Variationen aufzeigen und sie mit Rita hier auf dem Blog diskutieren. „Sonja, selber Mutter eines 14 Monate

Jetzt Artikel lesen

Wie ein Wissenschaftsjournalist mich dazu brachte, meine Schul-Snack-Wahl für Prinzessin zu verändern. Seit Jahren gebe ich Prinzessin (18) alle paar Tage Reiswaffeln mit in die Schule. Die Reiswaffel ist für mich der Inbegriff des unschuldigen, sogar gesunden Lebensmittels. Es gibt sie mit einem halben Überzug aus dunkler oder heller Schokolade oder ganz ohne, es gibt

Jetzt Artikel lesen

Wie schwer es ist, sich von alten Tagebüchern zu trennen, und was man da alles über die Kinder findet. Ich habe versprochen, bis heute, dem Tag des nächsten Beitrags, meine alten Tagebücher zu entsorgen. Am Sonntag bin ich um die Kladden gekreist. Am Dienstag habe ich sie neben den Schreibtisch gestapelt. Gestern habe ich Hausarbeiten

Jetzt Artikel lesen

Vieles entspannt sich im Umgang mit Kindern, wenn wir für mehr Körperkontakt sorgen. Ich gebe zu: es ist mir manchmal peinlich, wenn unsere großen Kinder (16 und 19) immer noch gekratzt oder gestreichelt werden wollen, besonders wenn andere Menschen (die Großeltern oder gute Freunde) dabei sind. Oder auch beim Fernsehen auf dem Sofa: Socke aus

Jetzt Artikel lesen

Eltern brauchen Entlastung und keine Anti-Schrei-Tipps. Kann es passieren, dass man seine Kinder mal anschreit? Ja, das passiert. Ich erinnere mich an eine Situation mit den Thronfolgern, als sie im Grundschulalter waren. Ich hatte gerade eine teure Glaskugel an einem Band in den Flur gehängt, trat verzückt ein paar Schritte zurück, um mein Werk zu bewundern, als

Jetzt Artikel lesen