Die Rolle ist schon vergeben 

 21/11/2017

Online-Coaching: Hanna und Lasse in Dubai, Teil 2

Hier kommen die nächsten Fragen und Antworten:
 
Uta: Verwöhnt nur der Papa Nico oder du auch?
Hanna: Also ich verwöhne ihn auch ab und zu, aber meistens der Papa. Materiell eher selten, die Rolle ist schon vergeben 😉
Uta: Du hast geschrieben: „Wenn Nico nicht einschlafen kann, legt sich Papa immer dazu, egal, ob es passt oder nicht.“
Was meinst du mit: „egal, ob es passt oder nicht“? Wann ist es unpassend?
Hanna: Wenn wir abends im Stress sind und noch was erledigen müssen. Oder wenn es bei Louis schon so lange gedauert hat und dann kommt auch noch Nico und es ist dann schon neun Uhr.
Uta: Machst du das Verwöhnen von Nico Lasse zum Vorwurf?
Hanna: Ja, das mache ich schon ab und zu.
Uta an Lasse: Du schreibst „Leider ist das so bis heute.“, dass Nico große Geschenke bekommt. Und dass sie „zu üppig ausfallen“.  Das klingt nach Schuldgefühlen. Ist es richtig, dass du einen direkten Zusammenhang herstellst zwischen den großen Geschenken und Nico Verhalten z.B. gegenüber seinen Cousins und Cousinen?
Lasse: Ja, ich denke, dass er vieles nicht mehr zu würdigen weiß. Manchmal habe ich das Gefühl, ihm wird die Welt zu einfach zu Füßen gelegt und dann freut er sich nicht über kleine Dinge. Bei Schuldgefühlen: ja, ich hätte gerne mehr Zeit, in der ich mit ihm zusammen Dinge machen kann (aber nicht aufgrund einer Schuld, sondern weil es Spaß macht). Z.B. Basteln,….
Uta an Hanna: Was denkst du über Nico? Welche Attribute fallen dir ein? Vervollständige den Satz „Nico ist ein ……., ……, ……, …….., ………
Hanna: … schlauer, fordernder, liebenswerter, wilder und manchmal hitziger Junge.
Uta an Lasse: Was denkst du über Nico? Welche Attribute fallen dir ein? Vervollständige den Satz „Nico ist ein ……., ……, ……, …….., ……… .
Lasse: Sehr intelligenter, herausfordernder, liebenswerter, sehr auf seinen Vorteil bedachter, sensibler (wenn auch gut versteckt), talentierter, leitender, tapferer (emotional und körperlich; Zahnarztbesuch) Junge.
Uta: Wie habt ihr reagiert, als Nico es nicht akzeptieren konnte, dass das Klettergerüst geschlossen war? Wie seid ihr dann? Wer macht/sagt was?
Hanna: Wir haben es ihm versucht zu erklären und sind auf dem Gehweg stehen geblieben.Wir haben zuerst versucht, ihm gemeinsam in Ruhe zu erklären, dann hat er immer weiter gemacht. Lasse hat es dann nochmals ruhig versucht. Dann gab es Androhung von Sanktionen von Lasse (ich stand daneben und habe immer mal wieder einen Kommentar gegeneben).
Uta: Wie habt ihr darauf reagiert, als der Bruder mit vier Kindern zu Besuch war und Nico sich als einziger an der Nintendo Switch nicht abwechseln wollte?
Lasse: Ich habe ihm die freie Wahl gelassen. Dann habe ich ihm erklärt, dass die anderen nicht begeistert sein werden, wenn nur er immer spielen darf. Das führt dazu, dass sie bei dem Rennspiel gegen ihn spielen würden. Daher empfahl ich ihm, dass alle die gleichen Rechte bekommen. Dies hat er auch so angenommen und umgesetzt. (Naja, ein paar Zusatzspieleinheiten hat er sich doch ergaunert.)
Uta an Lasse:„Das Unmögliche möglich machen“ – Wie ist es entstanden, dass du nach diesem Motto handelst?
Lasse: Schon immer, kann mich eigentlich gar nicht daran erinnern. Erinnere mich nur noch daran, dass ich mit 15 Jahren ein Automatik-Mofa bekam (alle Freunde hatten eines mit Schaltung) und ich nicht aufhörte, es zu frisieren, bevor es schneller war als alle anderen (was eigentlich nicht möglich war). Ja, es gelang 🙂
Uta: Was bringt dir diese Devise?
Lasse: Hohe Anerkennung sowohl im beruflichen Umfeld als auch im privaten. Hanna freut sich auch, wenn ich es mal wieder schaffe (also nicht nur für Nico, sondern auch für Hanna, Louis und auch für Freunde. )
Aber auch Vertrauen der Menschen. Als meine Mutter an Krebs erkrankte, tat ich auch alles, was in meiner Macht stand, und ich versuchte, Unmögliches möglich zu machen. Hier kam es leider zum Misserfolg.
Und ich denke, dass mich das auch auszeichnet, dass ich alles mache, wenn es darauf ankommt.
Uta: Akzeptiert Nico zu Hause eher ein „Nein“ als in der Öffentlichkeit? Oder ist es euch in der Öffentlichkeit nur besonders unangenehm?
Hanna: Hängt von der Thematik ab, generell akzeptiert er ein Nein, wenn wir es ihm ruhig erklären und er es kognitiv versteht.
Aber das stimmt schon: in der Öffentlichkeit ist es mir besonders unangenehm, besonders im Beisein von anderen Mamas.
Uta an Lasse: Wie warst du als Kind? Hast du auch immer bekommen, was du wolltest?
Lasse: JA, Liebling von Mama und Oma. Bis heute ist mein Bruder eifersüchtig.
Uta: Noch eine allgemeinere Frage an Hanna: Du hast in der vorherigen Mail erwähnt, dass eher der Papa einen Draht zu Nico hat. Wie sieht dein Kontakt zu ihm aus? Gibt es Momente, wo Mama nur für Nico da ist? Gibt es solche exklusiven Zeiten mit Mama? Genießt er Körperkontakt? Kuschelt ihr beiden?
Hanna: Hier habe ich viel darüber nachgedacht. Nein, es gibt wenig exklusive Mama-Nico-Kontakte, meist ist Louis dabei. Wenn wir uns am Wochenende aufteilen, dann meistens Nico/Lasse und Louis/Hanna. Körperkontakt manchmal, dann kuscheln wir auch, aber eher selten. Dann genießt er es aber. Ja, in der Regel genießt er Körperkontakt, solange es nicht zu viel wird.
 
Soweit für heute. Morgen folgt der dritte und letzte Teil.
Immer fröhlich sich den Tag schön machen!
Eure Uta 

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Uta


Ich arbeite als Eltern-Coach, Buchautorin und Journalistin, bin Ehefrau und Mama (ein Sohn, eine Tochter) und kann es nicht lassen, dem Familien-Glück auf die Spur zu kommen. Ich forsche in Büchern, spreche mit Experten und teste alle Erkenntnisse in der Praxis. Nur was mich überzeugt, weil es das Leben mit Kindern wirklich erfüllender macht, schafft es auf diese Seite.

Deine, Uta

>