Großmutter gnadenlos und eine Gewinnerin 

 27/10/2015

Diverses zwischendurch.

Als ich auf dem Markt vor dem Obststand warte, unterhalten sich hinter mir zwei Frauen – ich schätze- Anfang 60. „Du hast die Haare schön!“ – „Findest du? Die hat mir hinten eine Stufe reingeschnitten.“ – „Ja, das gibt Volumen.“ – „Ich will aber gar kein Volumen.“ – „Uns sonst?“ –  „Claudia ist da mit Finn. Ein Riesen-Theater macht der wieder.“ – „Das ist die Trotzphase.“ – „Trotzphase mit viereinhalb?! Das müsste doch irgendwann mal vorbei sein. Ich hab‘ ihn ne Weile weggesperrt. Das war einfach nicht auszuhalten.“
Aus gegebenem Anlass Jesper Juul zum Thema „Trotzphase“.
 

*

Es brach kein Zacken ihm aus der Krone,

als der Prinz, seines Zeichens Sohne,

beherzt in die Schüssel langte

und vom Glück einiges abverlangte.

„Das pralle Leben“ galt es zu versenden,

viele schrieben, sie würden es verwenden.

Mit dem Zettel in der Hand,

der Erstgeborene im Zimmer stand:

„Die Laura ist es“, sprach der Sohn,

„hast du die Adresse schon?“

 
Herzlichen Glückwunsch, liebe Laura! Du hast den Gedichtband „Das pralle Leben“ von Amelie Fechner gewonnen. Schickst du mir eine Mail mit deiner Anschrift?
Vielen Dank den anderen, die auch so schön gedichtet haben. Ich hatte sehr viel Spaß, als ich eure Kommentare las. Reimen kann richtig süchtig machen, oder? Wie schön, wenn jemand das bei den großen und kleinen Lebensthemen so kunstvoll und berührend schafft wie Amelie.

*

Wie aufmerksam von der Stadt Hamburg!
Wie aufmerksam von der Stadt Hamburg!

 
Frau Weh hat mein Buch besprochen. Sonntag lag sie auf dem Sofa, hat es in einem Rutsch gelesen und beschrieben. So also fühlt sich ein Ritterschlag an. Danke!
Habt ihr gelesen, wie sie neulich von ihrer Klasse überrascht wurde?

*

Immer fröhlich bleiben und gemeinen Großmüttern faule Äpfel unterjubeln.
Eure Uta

  • Juchuuu, ich freu mich so. Adresse ist per PN an dich unterwegs. DANKE dir, liebe Uta. Deine Laura (die einen vierjährigen, trotzigen Sohn hat und weiß, dass ins Zimmer sperren alles nur schlimmer macht)

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Uta


    Ich arbeite als Eltern-Coach, Buchautorin und Journalistin, bin Ehefrau und Mama (ein Sohn, eine Tochter) und kann es nicht lassen, dem Familien-Glück auf die Spur zu kommen. Ich forsche in Büchern, spreche mit Experten und teste alle Erkenntnisse in der Praxis. Nur was mich überzeugt, weil es das Leben mit Kindern wirklich erfüllender macht, schafft es auf diese Seite.

    Deine, Uta

    >