Tipp für Zwischendurch: Medienfreier Tag 

 21/03/2012

Heute hängt dieses Schild an unserem Kühlschrank.

„Medienfrei“ bedeutet: 
  • keine Computer-Spiele
  • keine Playstation
  • keine Videos gucken auf dem i-Pod oder i-Pad (hoffentlich erfindet keiner ein i-Pud)
  • kein Nintendo-DS
Den ganzen Tag, keine Ausnahme. Da bin ich knallhart. (Kronprinz, hallo, haben wir uns verstanden? Was machst Du überhaupt im Internet? Mein Blog ist heute auch verboten!)
Das Medium Buch ist natürlich erlaubt. Und wenn jemand ein selbst geschriebenes Märchen kalligraphieren möchte, bitte. Dazu würde ich sogar Cola-Light und Pringels reichen.

Ich bin mehr der Typ für die größeren Pausen:
keine Medien (siehe Liste) einmal pro Woche, keine Medien im Urlaub.

Damit komme ich besser klar als mit täglichen Stundenregelungen. Wir haben zwar überall, wo Junk-Medien stehen eine digitale Eieruhr liegen. Aber Ihr kennt die Spielchen: „Och, ich habe ganz vergessen, auf den Startknopf zu drücken.“ – Och, ich habe das Piepsen gar nicht gehört.“ – „Ich muss nur noch schnell auf den Vertretungsplan gucken.“ – „Siehst Du nicht, dass ich an meinem Referat arbeite?“

Neulich hörte ich, dass Prinzessin bei einem Playstation-Spiel gestorben war. „Prima“, sagte ich, „dann kannst Du ja jetzt aufhören.“ – „Ne, wieso, ich hab‘ doch noch vier Leben.“

Ich habe nur ein Leben. Und das möchte ich definitiv nicht damit verbringen, immer auf die Uhr zu gucken und die Computer-Aktivitäten meiner Kinder zu überwachen. 

Mit so einem medienfreien Tag darf man sie natürlich nicht hinterrücks überfallen. Da setzt man sich familienkonferenzmäßig zusammen, guckt betroffen und handelt den Tag und die Bedingungen aus.

Immer schön fröhlich bleiben

Uta

  • hi uta,
    ich habe deinen blog via liebesbotschaft gestern erst entdeckt – und kann seitdem nicht davon lassen! ich muss mich regelrecht durchlesen und inspirieren lassen:
    1. ich habe mir gestern gleich zwei erziehungsratgeber gekauft – obwohl ich ja eigentlich der meinung bin, ich sollte mal selber einen schreiben 😉
    2. ich bin seit gestern (mal wieder) ganz idle & visionär – ist sogar meinem mann aufgefallen; danke dafür! und
    3. medienfreie zeit – ganz großes thema hier zur zeit, weil unsere mädels (9 u 7) gerade medienfasten und ich GENIESSE ES SO SEHR! kein tv, kein computer – herrlich! es ist ja gar nicht die zeit, die sie davor hängen, sondern auch das danach fragen vorher und das reden darüber nachher und … die momentane stille + entstehende kreativität in der gewonnen zeit ist einfach … schööön. mal schauen wie wir’s regeln.

    ich schau mich dann mal weiter um,
    saskia

  • Hi Saskia,

    danke für den lieben Kommentar und die Anerkennung! Ich freue mich so darüber.
    „Medienfasten“ , das ist ja auch ne tolle Idee. Und Du hast so recht, dass es nicht nur die Zeit am PC ist, sondern auch die ganzen Diskussionen rund herum.

    Liebe Grüße

    Uta

  • Medienfreier Tag – finde ich gut, haben wir auch schon ab und zu unter murren und knurren durchgesetzt. Trotzdem schaltet sich der Compter vom großen Kind abends automatisch zu einer von mir gewählten Uhrzeit ab. Mit der Eieruhr hätt ichs ja auch nicht so 😉 lg

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Uta


    Ich arbeite als Eltern-Coach, Buchautorin und Journalistin, bin Ehefrau und Mama (ein Sohn, eine Tochter) und kann es nicht lassen, dem Familien-Glück auf die Spur zu kommen. Ich forsche in Büchern, spreche mit Experten und teste alle Erkenntnisse in der Praxis. Nur was mich überzeugt, weil es das Leben mit Kindern wirklich erfüllender macht, schafft es auf diese Seite.

    Deine, Uta

    >