Hausaufgaben

Irgendwie gut durchs Leben

Wenn Kinder unter unserem Optimierungsdruck leiden. Vor Wochen hatte ich für Prinzessin (15) einen Kontrolltermin bei unserer Zahnärztin ausgemacht. Am Vorabend sagte sie mir, sie würde das alles nicht schaffen: bis drei Uhr Schule, später Nachhilfe, dann lernen für die Französisch-Arbeit am anderen Tag. In der Regel würde ich sagen: „Du weißt seit Tagen von der Klassenarbeit und seit Wochen von dem Zahnarzttermin. Da hätte man sich ja vielleicht mal…

weiter...

Von der Kraft der Ermutigung

Unter dem Eindruck eines Lernentwicklungsgespräches. Anfang der Woche saß ich mit in einem Lernentwicklungsgespräch: Ein Hamburger Gymnasium. Zwei Lehrer. Eine Mutter. Ein Sohn. Eine Versetzung, die gefährdet ist. Der Sohn ist keiner, der Null Bock hat. Im Gegenteil. Die Lehrer aber sagen, er habe Schwierigkeiten im Kompetenzbereich 3. Das bedeutet, dem Schüler falle schwer, das Gelernte eigenständig anzuwenden. Der Sohn berichtet von Blockaden in Prüfungssituationen, die Mutter von einem größeren Aufgebot…

weiter...

Mehr Schulfreude durch Lernsoftware

Über die Chancen von E-Learning. Mein Mann hat Prinzessin (15) und eine Freundin vom Fitnessboxen abgeholt. Auf der Heimfahrt sprachen sie über die Schule und mein Mann wunderte sich, wie ungern die Mädchen in die Schule gingen. Gerade lese ich in einem Buch*, in dem die Autoren das Gymnasium heute als „Gesamtschule der Mittelschicht“ bezeichnen. Immer mehr Kinder besuchen diese Schulform. Hauptschule und Realschule sind weitgehend abgeschafft. In vielen Gegenden…

weiter...

Trost für schlechte Schüler

Nach den Kommentaren zu „Laura und die schwarzen Steine“ habe ich mir überlegt, was in belastenden Schulsituationen trösten kann. * An Ingrid denken. Ingrid* ist eine Bekannte von mir. Ihr einziger Sohn tat sich auf der Schule schwer. Besonders in Englisch. Auch Geige-Spielen, Ingrids Kindheitstraum, wollte der Junge nicht. Was hätte Ingrid dafür gegeben, wenn sie als Kind dieses Instrument hätte lernen dürfen. Ihrem Sohn konnte sie es ermöglichen, aber er…

weiter...

10 aus 25 Fragen an Mütter: Antje

In der vergangenen Nacht hat Kronprinz (17) in die Lostrommel gegriffen und die Raumfee herausgefischt. Herzlichen Glückwunsch, liebe Katja! Ich bringe das Buch gleich zur Post. Und jetzt zum Fragebogen: Ich sende Müttern, Vätern, Omas, Opas und anderen Kinder-Experten 25 Fragen, von denen sie 10 Fragen auswählen, auf die sie antworten möchten. Heute:   Dein Lieblings-Jungen-Name (nicht verwendet)? Wäre unsere Vierte keine Greta geworden, hätte ich mir einen Kurt gewünscht….

weiter...

Glückliche Familie Nr. 241: Nicht mehr bei der Eltern-Polizei

Vor mehr als einem Jahr habe ich darüber berichtet, dass wir Prinzessin (jetzt 13) nicht mehr kontrollieren bei den Hausaufgaben und beim Medienkonsum (hier und hier). Die neue Freiheit ist Gewohnheit geworden, schöne Gewohnheit. Wenn Prinzessin Hilfe braucht, fragt sie uns gelegentlich. Und weil sie es dann ist, die die Initiative ergriffen hat, ist die Stimmung gleich ganz anders. Schulisch hat sich kaum etwas verändert. Ohne unsere Kontrolle läuft es genauso wie…

weiter...

Glückliche Familie Nr. 187: Sog der alten Elternrolle

Bei Familie Klatzenklo läuft ja ein Experiment mit Freiheit und Vertrauen. Viele Wochen hat es mich jetzt schon entlastet, dass ich Prinzessin (12) nicht mehr im Nacken sitze und sie antreibe, das iPad wegzulegen, Hausaufgaben zu machen, Vokabeln zu lernen „oder wenigstens mal an die frische Luft zu gehen“. Schulische Abstürze gab es nicht. Und doch hatte ich am Samstag eine Krise, eine Freiheits- und Vertrauenskrise. Ich schreibe mal auf, welche…

weiter...

Glückliche Familie Nr. 177: Die Hausaufgaben-Falle

Gestern Abend war ich bei einem Vortrag über Hausaufgaben in unserer Schule. Die Aula war fast voll. Hausaufgaben sind ein Hass-Thema für Eltern. 80 Prozent aller Eltern in Deutschland helfen bei den Hausaufgaben, sagt die Lern-Trainerin, die den Vortrag hielt. 80 Prozent von all dem Stress, den es in Familien gibt, hat mit Hausaufgaben zu tun, sagt Uta. Hausaufgaben kommen in der Streit- und Stress-Statistik wahrscheinlich noch vor Aufräumen, Zähneputzen…

weiter...

Glückliche Familie Nr. 171: Losglück und Lebenshunger

Mein Mann meinte, ich könne nicht immer Juul zitieren. Recht hat er. Obwohl ich Juuls Gelassenheits-Pädagogik schon sehr verfallen bin: seinem Einfühlen ins Kind, seinem rührenden dänischen Akzent bei seinen Vorträgen und seinem Verständnis für familiäres Chaos. Ein Verständnis so breit wie sein Grinsen und so hoch wie die Dünen am Hennestrand. Ich ging also in den örtlichen Buchladen und bestellte ein Buch von Jan-Uwe Rogge und Angelika Bartram. „Die…

weiter...

Glückliche Familie Nr. 161: Neue Freiheit

Seit vergangenen Sonntag läuft in diesem Haus ein Experiment: Wir, der Soßenkönig und ich, geben Prinzessin (12) (fast) völlige Freiheit. Sie darf jederzeit an den Computer oder das iPad (es sei denn, jemand anderes möchte daran). Wir fragen sie nicht danach, ob sie die Hausaufgaben fertig hat. Wir lassen sie ins Bett gehen, wann sie möchte. Vergangenen Sonntag haben wir ihr dieses Experiment vorgeschlagen. Ich habe ihr gesagt, dass ich…

weiter...