Gefühle

Gefühlsmanagement

Alltagshilfen, entdeckt in neuer Literatur. In dem neuen Buch von Jesper Juul gibt es gleich am Anfang eine schöne Stelle. Eine Mutter berichtet, dass sie ratlos den Wutausbrüchen ihrer fünfjährigen Tochter gegenüber stehe. Neulich habe sie Lara aus dem Kindergarten abgeholt. Alle Kinder hätten einen Info-Zettel für die Eltern bekommen, ihre Freundinnen einen grünen Zettel, nur Lara einen Blauen. Weil sie unbedingt auch einen Grünen wollte, sei sie richtig ausgeflippt….

weiter...

Unser größtes Geschenk landet morgen

Großes Dankeschön und Weihnachtsgruß. Mit diesem Foto, das der Kronprinz (19) vor ein paar Tagen aus Vancouver geschickt hat, möchte ich euch fröhliche Weihnachten wünschen. Vielleicht inspiriert das die deutsche Frau Holle auch noch zum Bettenmachen.     Morgen kehrt unser Sohn aus Kanada zurück. Noch nie kam ein Weihnachtsgeschenk so früh, noch nie holten wir eins am Flughafen ab, noch nie werde ich eins so in den Arm nehmen…

weiter...

Gut genug als Sandburg-Architekt?

Hausaufgaben-Polizei? Das gibt es bei uns ja schon lange nicht mehr. Und als Prinzessin in Klasse 6 bis 9 war, sind wir gut damit gefahren. Die Noten haben sich nicht groß verändert und wir hatten das schönste Leben. Hier nachzulesen und hier. Jetzt in Klasse 10 stehen in Hamburg die schriftlichen Überprüfungen an. Als heute der Morgen graute, wachte ich auf und ein paar unfreundliche Mahner standen drohend neben meinem Bett. „Du…

weiter...

Wie man mit Wutausbrüchen umgeht

Wie kann man bei kleinen Kindern mit Wutausbrüchen und Aggression umgehen?   Zunächst einmal hilft es, sich klar zu machen, dass Aggression heute schnell tabuisiert wird. Jesper Juul hat ein ganzes Buch darüber geschrieben. Kitas und Grundschulen sind immer noch weiblich dominierte Welten. Das macht sie nicht zu besseren Welten, aber zu einem Ort, an dem Kinder, bei denen sich Frust und Wut in Aggression entladen, schnell als verhaltensauffällig geächtet werden. (Jesper Juul:…

weiter...

10 aus 25 Fragen an Väter: Raphael

Ich sende Müttern, Vätern, Omas, Opas und anderen Kinder-Experten 25 Fragen, von denen sie 10 Fragen oder mehr auswählen, auf die sie antworten möchten. Heute:     Was ist dein Lieblings-Jungen-Name (nicht verwendet?) Jonathan Was ist dein Lieblings-Mädchen-Name (nicht verwendet?) Ella Wie bringst du dein Kind garantiert zum Lachen? Küsse auf den nackten Bauch oder die Flanke mit Dreitage-Bart. Was machst du unheimlich gern mit deinem Kind? Singen und Gitarre…

weiter...

Fundstücke

Ein paar ganz unterschiedliche Erkenntnisse für ein schönes Leben mit Kindern:   Sorgenvoller Leistungsdruck der Eltern bringt Schüler aus dem Tritt Der Psychologieprofessor Julius Kuhl und seine Mitarbeiterin Ann-Kathrin Hirschauer vom Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung in Osnabrück haben durch eine Befragung von Dritt- und Viertklässlern herausgefunden, dass „sorgenvoll leistungsorientierte“ Eltern das Lernen ihrer Kinder blockieren. „Diese Eltern verzweifeln schnell, wenn schulische Probleme auftauchen. Sie machen sich leichter Sorgen, vergleichen die…

weiter...

Nachruf auf ein Pferd

Lieber Amon, am Samstagmorgen hat Prinzessin (15) dich noch geritten und dich am Mittag auf die Weide gebracht, dir das Halfter abgenommen und dir wahrscheinlich einen Klaps auf die Hinterflanke gegeben. Die Sonne schien, das Gras war grün. Unterwegs glänzten frische Kastanien auf dem Feldweg. Am Abend dann die WhatsApp. Du seist schwer verletzt auf der Weide gefunden worden, hieß es dort. Wahrscheinlich war es eine Keilerei zwischen euch Hengsten. Du wurdest unglücklich getroffen,…

weiter...

Glück – ein gigantischer Anspruch

Geschrieben, gelöscht, geschrieben, gelöscht … wie soll ich euch sagen, dass Alfie Kohn, der amerikanische Erziehungs-Autor, große Verdienste um Kinder erworben hat, mich nicht überzeugt? Mehrere Menschen, die ich schätze, haben mir sein Buch „Liebe und Eigenständigkeit“ ans Herz gelegt. Jetzt habe ich es durchgelesen und habe gemischte Gefühle. Wie kaum ein Zweiter setzt sich Alfie Kohn dafür ein, dass Kinder nicht manipuliert werden, um bloß im Alltag ihrer Eltern zu funktionieren….

weiter...

Kino-Frust und bedingungslose Liebe

Gestern Abend waren mein Mann und ich im Kino. Der Film, der in Saal 2 unseres kleinen Vorstadtkinos lief, sollte eine Komödie sein und war in der Kritik recht gut besprochen worden. Wir konnten aber weder lachen noch weinen, saßen mit einem Kloß im Hals da und sahen zu, wie Menschen verloren und unglücklich durch ihr Leben taumeln, Beziehungen eingehen eher aus Einsamkeit als aus Liebe, von zynischen Freunden fallen…

weiter...

Ne, ganz ehrlich

Wie man seine Lieben unter Druck setzen kann. Wegen Unterrichtsausfall waren gestern beide Thronfolger zum Mittagessen zu Hause. Ich hatte noch Eintopf von Sonntag, der für uns alle reichen würde. Eine schnelle Sache. Um das Essen aufzuwerten und weil das Leben zu kurz ist, um nicht gelegentlich Crêpes zu genießen, rührte ich schnell einen feinen Teig an, hob ein Ei darunter und ließ zum Schluss noch etwas geschmolzene Butter einfließen. (Ja,…

weiter...