Mädchen

10 aus 25 Fragen an Mütter: Mechelke

Interview und Bekanntgabe der Gewinnerin meiner Verlosung. Ich sende Müttern, Vätern, Omas, Opas und anderen Kinder-Experten 25 Fragen, von denen sie 10 oder mehr Fragen auswählen, auf die sie antworten möchten. Heute:   Dein Lieblings-Jungen-Name (nicht verwendet)? Kasimir fanden wir toll, doch als wir heraus fanden, dass er Zerstörer des Friedens oder Unruhestifter bedeutet, haben wir ganz schnell davon Abstand genommen. Was wünscht du dir am meisten für dein Kind?…

weiter...

Glückliche Familie Nr. 205: Das Entgleiten

Draußen schönster Sonnenschein, Erdgeruch und Meisen-Flugschau.Drinnen ein Jugendzimmer, abgedunkelt, sockenmuffig. Das einzige Licht der Bildschirm-Schein im Gesicht des eigenen Kindes. Einschreiten und zusammen ausschreiten im Botanischen Garten? Mutters Zimmerservice bieten mit Apfelschnitz, Vollkornknäcke und Wetterbericht? Den Staubsauger vorschieben, Schneise schlagen durch Collegeblocks, Nagellackfläschchen und „Beauty&Beast“Shirts? Das Fenster kippen, Luft schnappen und mit dem „Immer-schön-fröhlich“-Gesicht rufen: „Es ist so herrrrrrrrrlich draußen!“? Vergebens. Gewalt wäre nötig, Steckerziehen, Taschengeld-Diäten … aber solche Methoden…

weiter...

Glückliche Familie Nr. 173: Machos im weiblichen Biotop Schule

Wir sind wieder zu Hause, aber ich konnte nicht bloggen, weil unsere Fritzbox kollabiert ist. Kaum habe ich die Kiste gelobt, bricht sie zusammen. War vielleicht doch zuviel mit dem ganzen Jugendschutz. Ich habe dafür Verständnis. Die meiste Zeit fühle ich mich auch überfordert vom Jugendschutz. Dass ich nicht ins Internet konnte, war trotzdem blöd, weil ich euch dringend von einem Text schreiben wollte, den meine süddeutsche Schwägerin für mich…

weiter...

Glückliche Familie Nr. 146: Fluch oder Segen

In dem Buch „Der Geschichtenerzähler oder das Geheimnis des Glücks“ von Joel ben Izzy gibt es eine Geschichte über einen weisen Mann.Als dieser ein besonders schönes Pferd erwarb, gratulierten alle Nachbarn und waren sich darin einig, dass der Mann gesegnet sei. „Mag sein“, erwiderte er. „Aber was wie ein Segen aussieht, könnte auch ein Fluch sein.“ Wenig später ritt sein Sohn auf dem Prachthengst, fiel herunter und brach sich ein Bein….

weiter...

Glückliche Familie Nr. 110: Das Federkleid

In diesen Tagen habe ich mich wieder ertappt. Ich habe ein Bild in meinem Kopf, wie meine Tochter sein sollte. Sie passt aber nicht in dieses Bild. Und ich weiß, was ich mache, ist genau das, was ich immer vermeiden wollte, … und mache es trotzdem. Aber der Reihe nach. Ich hatte online ein Kleid für Prinzessin (fast 12) zum Geburtstag bestellt. Graphitfarbenes Etuikleid mit Federkragen. Ich hatte mir viel…

weiter...

Glückliche Familie Nr. 66: Eine Herde Fohlen

Wusstet ihr, … dass die Kinder in den Jahren vor der Pubertät nur wenig wachsen, aber dass es dann einen Wachstumsspurt von bis zu zwölf Zentimetern pro Jahr gibt dass besonders die Extremitäten schnell wachsen: Jungs kriegen plötzlich so große Füße und watscheln wie Enten, bei Mädchen wachsen die Beine besonders. Nie wieder sind ihre Beine im Verhältnis zum Rumpf so lang wie in dieser Zeit. Guckt euch mal Mädchen…

weiter...

Glückliche Familie Nr. 48: Tütü und Treckingsandale

In meinem Blog nenne ich unsere Tochter „Prinzessin“. Das hatte sich analog zum „Kronprinzen“ ergeben. Während „Kronprinz“ eine gute Wahl ist, ist „Prinzessin“ nicht so der Treffer. Schon seit langem bin ich nicht zufrieden mit diesem klebrig-süßen Pseudonym. Prinzessin ist einfach nicht der Lillyfee-Typ. Mit Lillyfee war sie schon durch, da war sie kaum im Kindergarten. Heute liebt sie Krimis mit viel Action, Karate-Kid-Filme, Achterbahn-Loopings, Lederjacken und Fußball. „Ich mag es gerne rockig“,…

weiter...

Glückliche Familie Nr. 36: Die weise Verkäuferin

Die Tochter meiner Freundin hat zum ersten Mal ihre Tage bekommen. Meine Freundin ging darauf hin in einen Drogeriemarkt, um sich beraten zu lassen, was junge Mädchen heutzutage benutzen. Sie traf auf eine sehr nette Verkäuferin, selbst Mutter einer Teenager-Tochter. Von Frau zu Frau wurde das Für und Wider verschiedener Produkte besprochen, meine Freundin entschied sich für die Packung mit den Schmetterlingen, bis die Verkäuferin sagte: „Aber das Entscheidende fehlt…

weiter...

Glückliche Familie Nr. 16: Unzurechnungsfähigkeit

Als Studentin hatte ich folgenden Satz des Publizisten Johannes Gross an meiner Pinnwand hängen: Sobald Menschen Eltern werden, ist eine gewisse Unzurechnungsfähigkeit in Bezug auf ihre Kinder bei ihnen festzustellen. Aber nicht verkehrt. Menschen brauchen ein oder zwei andere Menschen, auf die sie sich hundertprozentig verlassen können. Und das müssen Eltern für ihre Kinder sein.  (Ich habe den Schnipsel, den ich damals aus dem FAZ-Magazin ausgeschnitten hatte, nicht wiedergefunden. Deshalb…

weiter...

Glückliche Familie Nr. 15: Zickologie

„Wenn du mich heute fragst, wie es war“, sagte Prinzessin (11) gestern nach der Schule und schleuderte ihren Rucksack in die Ecke, „dann kann ich nur sagen: bescheiden, äußerst bescheiden.“ Ich dachte: „Oh, je, die Englischarbeit versiebt.“ Aber nein, für Prinzessin hat das Zwischenmenschliche Priorität.  Fächer und Zensuren sind für sie lästiges Beiwerk des schulischen Lebens. Als wir beide vor Weihnachten mit dem Klassenlehrer bei einem „Lernzielgespräch“ zusammen saßen, fanden…

weiter...