Anerkennung

Von der Kraft der Ermutigung

Unter dem Eindruck eines Lernentwicklungsgespräches. Anfang der Woche saß ich mit in einem Lernentwicklungsgespräch: Ein Hamburger Gymnasium. Zwei Lehrer. Eine Mutter. Ein Sohn. Eine Versetzung, die gefährdet ist. Der Sohn ist keiner, der Null Bock hat. Im Gegenteil. Die Lehrer aber sagen, er habe Schwierigkeiten im Kompetenzbereich 3. Das bedeutet, dem Schüler falle schwer, das Gelernte eigenständig anzuwenden. Der Sohn berichtet von Blockaden in Prüfungssituationen, die Mutter von einem größeren Aufgebot…

weiter...

Glückliche Familie Nr. 230: Wie heißt das Zauberwort?

Als die Fußball-Weltermeisterschaft begann, hat Kronprinz (16) mit ein paar Freunden ein Deutschland-Spiel bei uns im Wohnzimmer angesehen und zwischendurch auf der Terrasse gegrillt. „Wir gehen dann mal“, rief ich meinem Sohn zu, denn Soßenkönig und ich waren in der Nachbarschaft eingeladen. „Also, dann tschüss.“ Ich reckte mich ein wenig, um zu sehen, wer sich draußen eingefunden hatte. „Wir sind jetzt also wirklich weg.“ Ich grüßte wie Queen Mum bei…

weiter...

Glückliche Familie Nr. 211: Das Ei im Unwetter

Manchmal gerate ich in einen Zustand der Verbiesterung. Verbiesterung geht so: Man entwickele die Vorstellung, Sohn oder Tochter sei zu (und jetzt beliebig einsetzen) zu faul / fleißig zu aufgedonnert / schlampig gekleidet zu widerborstig / angepasst zu schlecht / gut in der Schule zu verwöhnt / vernachlässigt vom Vater zu snobistisch / anspruchslos zu eitel / achtlos, was das Äußere angeht zu extrovertiert / verschlossen zu frech / harmlos…

weiter...

Glückliche Familie Nr. 180: Unser Kinderarzt

Heute bringe ich eine Karte zu unserem Kinderarzt. Eine Dankes-Karte. Kronprinz (16) und Prinzessin (12) sind seiner Praxis entwachsen, dem Wartezimmer mit dem Holzpferd in der Mitte und den anthroposophisch-bunten Bilderbüchern im Regal, dem Aquarium mit dem  Schiffswrack und der Dose mit dem Delfin, der immer schnattert, wenn man sich einen Traubenzucker nimmt. Einfach wegbleiben ohne ein Wort, das möchte ich nicht. Denn dem Mann mit der Halbglatze und dem…

weiter...

Glückliche Familie Nr. 166: Held des Tages

Kronprinz (fast 16) kam neulich mit einem Stempelaufdruck aus der Schule. „Held des Tages“ stand auf seinem Handrücken. Seine Chemie-Lehrerin hatte ihn und ein paar Mitschüler ausgezeichnet, weil sie über ein Experiment im Unterricht eine ausgefallene Geschichte geschrieben hatten. Kronprinz zeigte mir den Stempel mit verhohlenem Stolz. Und mich berührte, wie unter der Coolness die Freude durchschimmerte. Auch einer seiner Kumpel, ebenfalls ein „Tagesheld“, hatte zu Hause stolz von dem…

weiter...

Glückliche Familie Nr. 136: Toxische Selbsteinschätzung

In der vergangenen Woche war ich auf eine Party eingeladen, auf der ich bis auf die Gastgeber niemanden näher kannte. Ich zog meinen Lieblingsblazer der Marke „Selbstwert-Panzer“ an und puderte mein Gesicht, bis sich die Nase auf einer Ebene mit den Wangen befand. Als die Wolken des stärksten Deos mein Spiegelbild umwaberten, sprach ich: „Spieglein, Spieglein an der Wand. Wer ist die Souveränste im ganzen Land?“ „Frau Uta, Sie sind…

weiter...

Glückliche Familie Nr. 135: Das Kind anerkennen, Folge 4

Eine Bilderleiste ist für mich eine Leiste der Anerkennung. Nirgendwo kann man so schön Kinderkunst präsentieren wie auf einer Bilderleiste. Wir haben unser Wohnzimmer in den vergangenen Jahren mehrfach umgestaltet, aber was immer blieb, war die geliebte Bilderleiste. Klar ist es auch schön und schnell, Gemälde der Kinder mit Magneten an den Kühlschrank zu hängen. Aber gerahmt im Wohnzimmer bekommt so ein Werk eine ganz andere Aufmerksamkeit. Und auf einer…

weiter...

Glückliche Familie Nr. 132: Das Kind anerkennen, Folge 3

Heute geht es darum anzuerkennen, wenn Kinder im Haushalt mit anpacken. Hier das Beispiel: Die neunjährige Bea hilft, den Großeinkauf aus dem Auto ins Haus zu tragen. Mutter reagiert so: a) Ich sage gar nichts. Das ist doch selbstverständlich. Ich musste früher zu Hause ganz anders mit zulangen. b) „Danke, ich bin froh, dass du mir hilfst. Nach der Grippe bin ich noch ganz wackelig auf den Beinen. Ich hätte…

weiter...

Glückliche Familie Nr. 130: Das Kind anerkennen, Folge 2

Bei einer Umfrage* in deutschen Unternehmen wurden die Beschäftigten gefragt, was sie sich von ihren Chefs wünschen. Interessanterweise war auf Platz 1 der Wunschliste nicht mehr Geld, mehr Urlaub oder ein größeres Büro, sondern mehr  Anerkennung „Lob hat … direkte Auswirkungen auf den Hormonhaushalt, der die Arbeitsbereitschaft und Arbeitsfähigkeit steuert“, schreibt der Mediziner und Psychotherapeut Joachim Bauer **. Anerkennung ist also ein wichtiges Thema für uns alle. Aber manchmal wissen…

weiter...

Glückliche Familie Nr. 128: Das Kind anerkennen, Folge 1

„In der Familie eine Kultur der Anerkennung schaffen“ – das war in den Elterntrainings, die ich mit einer Kollegin angeboten habe, ein wichtiges Thema. Um mit den Eltern darüber ins Gespräch zu kommen, haben wir einen kleinen Test gemacht.Habt ihr Lust, euch in den folgenden Situationen zu überlegen, wie ihr reagieren würdet? In kursiv findet ihr darunter, was Frau Doktor Sommer Uta für richtig hält. 1. Der elfjährige Tom erzählt, dass er…

weiter...