Blog-Geburtstag 

 26/01/2018

Feiert mit mir sechs Jahre „Wer ist eigentlich dran mit Katzenklo?“

In dieser Woche vor sechs Jahren habe ich meinen ersten Blog-Beitrag geschrieben. Ich erinnere mich, dass es leicht war, dass es sich wie von selbst ergeben hat. Mein Blog hat mir ermöglicht zu erleben, wie sich Flow anfühlt. Natürlich hat sich über die Jahre auch mal ein „ich muss“ oder „ich sollte“ eingeschlichen. Es war Arbeit, Anstrengung und Frust dabei, wie bei allem, was man anpackt. Aber es war und ist einfach mein Ding, was ich daran merke, dass ich unter der Dusche an Sätzen für den Blog herumdenke, dass Ideen in das Küchennotizbuch fliegen, während ich den Einkaufszettel schreibe, dass ich nach ein paar Tagen eine innere Unruhe spüre, wenn ich nicht hier schreiben kann.Der Blog hat einen großen Anteil daran, dass die Zeit mit unseren Kindern so schön war und ist. Hier konnte ich loswerden, wenn etwas mal nicht so lief, wie ich mir das vorstellte. Hier konnte ich darüber reflektieren, was mich auf die Palme brachte, hier fiel mir ein, was helfen könnte, um das Familienleben wieder schöner zu gestalten.

Die Namensgeber Amy und …

… Gulliver

Dem Blog verdanke ich auch die Entstehung meiner beiden Bücher. Er ist das Feld, auf dem ich mich ausprobiere und teste, welche Beiträge für euch hilfreich sind und welche weniger. Und der Erfolg von „Wer ist eigentlich dran mit Katzenklo?“ war schließlich ein starkes Argument für meinen Verlag, meine Texte zu drucken.Ich habe für Kronprinz (20) ein Buch gekauft, in dem es darum geht, seine persönlichen Stärken zu entdecken. Zu Beginn des Vorworts steht ein Satz von Konfuzius:“Wähle einen Beruf, den du liebst, und du brauchst keinen Tag im Leben mehr zu arbeiten.“An dieser Stelle wäre es nicht redlich, wenn ich nicht erwähnte, dass mein Mann mir den Freiraum geschaffen hat, zu tun, was mir am Herzen liegt. Zwar verdiene ich inzwischen auch Geld damit, es ist aber nur ein Zuschuss, keine Versorgungsgrundlage. Gleichwohl kenne ich durchaus Menschen, die ihre Passion zum Beruf gemacht haben und bestens davon leben können. Es muss sich also nicht ausschließen. Im Gegenteil.Das erste große Dankeschön gilt also meinem Mann. Jede Umgestaltung des Blogs hat er unterstützt und mich immer wieder ermutigt, Geld und Zeit zu investieren, um ihn weiter zu entwickeln. Auch heute morgen hieß es wieder: „Geh du ruhig nach oben zum Schreiben. Ich räume das Frühstück auf.“ Danke!Das zweite große Dankeschön gilt euch, meinen Lesern. Wenn ihr nicht lesen, mitfühlen, mitdenken, reagieren, schreiben und Beiträge „liken“ teilen würdet, gäbe es diesen Blog nicht. Ihr habt mich durch eure Anteilnahme durch sechs Jahre hindurch getragen und mir unglaublich viel Freude geschenkt. Ich danke euch von Herzen!Zum Geburtstag gibt es natürlich Geschenke. Ich verlose je zwei Exemplare meiner beiden Bücher unter denen, die mir schreiben, was ihr Wunsch-Thema für den Blog ist. Worüber sollte ich dringend einmal schreiben?Einsendeschluss für Kommentare mit Gewinn-Chance ist Mittwoch, 31. Januar 2018, um 24 Uhr. Bitte schreibt dazu, ob ihr lieber „Doch! Erziehen kann leicht sein!“ oder „Die Fibel der Gelassenheit“ gewinnen möchtet.

Immer fröhlich das tun, was ihr liebt!

Eure Uta

  • Erst mal herzlichen Glückwunsch zum 6 jährigen Bloggeburtstag ?.
    Ich fand deinen Blogbeitrag letztens, in dem du über das deutsche Schulsystem im Vergleich zu anderen Ländern schreibst, sehr interessant. Das Thema liegt mir am Herzen, denn obwohl meine vier Kinder sehr motiviert ins Schulleben gestartet sind, geht inzwischen KEINES mehr gerne zur Schule. Und es ist zum Teil haarsträubend, was wir bzw die Kinder in 12 Jahren Schulzeit erlebt haben.
    Ich würde mich sehr über das Buch “Die Fibel der Gelassenheit“ freuen, denn das andere steht schon in unserem Bücherregal ☺.

  • Gratulation zum Blog-Geburtstag! Mindestens 4 Jahre lese ich schon bei dir mit und habe daran sehr viel Freude. Ein für mich ganz interessantes Thema: Wie gehe ich mit Geschwisterstreit bei wirklich kleinen Kindern um? Meine Jungs sind 3 und 1,5 und der Kleine ignoriert das „Nein“ des Bruders konsequent und geht sehr ausdauernd immer auf dessen Lieblingsspielzeug zu. Das geht oft nicht friedlich aus. Ich akzeptiere den Wunsch des Großen nach Spielzeug nur für ihn, möchte aber den Kleinen auch nicht ständig ablenken, aus dem Zimmer tragen oder gar Spielzeug doppelt kaufen müssen. Für mich wäre dein Buch „Doch! Erziehen kann leicht sein“ eine große Freude.
    Viele Grüße

  • Herzliche Gratulation
    Wie wärs über einen Beitrag um Hilfestellung um sich selber zu reflektieren. Wie man sich zum Bespiel verhalten sollten in den immerwährenden Geschwisterkampf oder das ewige ausloten von Grenzen welche doch immer wieder am Elterlichen Nervenkostüm nagen.
    Freuen würde ich mich über die Fibel

  • Liebe Uta,
    Wow, schon 6 Jahre ! Und ich lese deinen Blog auch schon fast so lange mit. Mich inspiriert er sehr und hat mich schon oft zum Innehalten gebracht und in mir vor allem immer viele positive Gefühle zum Thema Erziehung geweckt. Für mich ist es gerade ein großes Thema wie ich mit meinen pubertierenden Jungs (16 + 15) rund um das Thema Rauchen und Alkoholkonsum umgehen soll. Das finde ich sehr schwierig. Wie gelingt es einem im Gespräch zu bleiben ohne Vorwürfe und Verbote? Wir Eltern rauchen beide nicht und trinken selbst selten Alkohol und wundern uns, dass unsere Jungen da so ganz anders sind. Für uns echt schwierig da gelassen und locker zu sein.
    Mir würde die Fibel der Gelassenheit große Freude bereiten, denn das andere Buch besitze ich auch schon.
    Liebe Grüße und alles Gute zum Bloggeburtstag!
    Deine Eleonore

  • Liebe Uta,
    Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum!
    Seit Jahren lese ich deinen Blog und hab oft innerlich gelächelt dabei. Waren mir viele Familiensituationen doch sehr vertraut. Es hat mich immer beruhigt, vieles, was mich verunsichert hat als ganz normal entwicklungsbedingt zu akzeptieren. Und den Weg der Liebe zu gehen auch wenn es eng wird. Deine Gedanken haben mir da immer außerordentlich geholfen. Nun ist meine Tochter fast 17, mein jüngster Sohn fast 19. vor kurzem hast du eben diese Frage gestellt, was für deine Leser interessant wäre. Ich muss sagen, es findet sich schwerlich Hilfestellung und Begleitung für diese Zeit. Vorallem wenn nicht alles glatt läuft. Die Kids so um die 20. Da tauchen doch etliche Probleme auf.Ich habe noch 2 ältere Söhne, 30 und 34 Jahre alt. Heute sind es wunderbare Männer geworden und wir sind in echter liebe und Wertschätzung miteinander verbunden. Nichtsdestotrotz kann ich mich gut erinnern wie eben diese Phase, so zwischen 18 und ca 25 echt nicht leicht war. Ich finde es schade, dass es in diesem Bereich so wenig gibt. Oder ich finde es halt nirgends.
    Vielleicht wäre das ja Thema für dich!
    Herzliche Grüße und willkommen in Bayern!

  • Ich gratuliere ganz herzlich! <3
    Boah, ich bin immer ganz schlecht jemand zu sagen was er noch so schreiben könnte. Ich persönlich finde alles so gut wie es ist & du schreibst manche Thema über die ich mir vorher keine Gedanken gemacht habe & mich dann zum nachdenken bringen.
    Vielleicht darf ich ja auch ohne Thema Tipp an der Verlosung mitmachen? Denn das Buch über „Die Fibel der Gelassenheit“ interessiert mich sehr.
    Ich wünsche dir & deiner Familie noch wundervolle Jahre & danke das wir euch über den Blog dabei begleiten dürfen! <3
    Lg Nicky (die oft nur Still mit liest ^_^)

  • Herzlichen Glückwunsch! Und weiter so. Es gibt nicht viele Blogs, die sich so schön lesen wie deiner.
    LG
    Daphne
    PS: „Doch! Erziehen kann leicht sein!“ 🙂

  • Herzlichen Glückwunsch
    zu 6 erfolgreichen Katzenklo-Blog-Jahren! Auch ich lese hier immer gerne. Nachdem unsere Kinder nun auch erwachsen oder fast erwachsen sind, sind die Kleinkindthemen nicht mehr so aktuell für mich.
    Obwohl…ich ja schon Oma bin, aber da hat man durchaus etwas Distanz.
    Große Kinder und Großelternsein bringen dennoch neue Themen mit sich…aber ob Du diese hier nun aufgreifen wirst?
    Du wirst den Blog schon interessant weiterführen, da bin ich sicher.
    „Die Fibel der Gelassenheit“ wäre auch mein Wunschgewinn, denn dein anderes Buch habe ich bereits in den Händen gehabt, denn ich habe es der Tochter geschenkt.
    Weiterhin viel Erfolg
    und Liebe Grüße

  • Ich lese deinen Blog sehr gerne,da ich deine Art mit Kindern umzugehen sehr mag!auch die Mehrteiligen Beratungen finde ich sehr sehr lesenswert! weiter so!sehr gerne würde ich das Buch über Erziehung gewinnen,das wäre toll!LG tini

  • Liebe Uta,
    einige Jahre lese ich jetzt auch schon hier mit und freue mich über jeden neuen Post.
    Meine Kinder haben auch von deinen Tipps und Ideen profitiert und nun sind sie schon 20, fast 18 und 12.
    Ich bin gelassener geworden und da die Erziehung ja nicht so schlecht gelaufen ist, was man an den Kinden feststellen kann, lass ich mich auch nicht mehr auf gute Ratschläge von anderen ein.
    Keiner kennt meine Kinder besser als ich und jeder Mensch ist eine eigene Persönlichkeit, was bei einem super funktioniert, klappt beim anderen noch lange nicht.
    Mein Spruch ist immer: „Am Ende machen sie alle ihren Weg, ob direkt oder auf Umwegen, wir müssen uns nicht ständig Sorgen machen.“
    Dein erstes Buch hab ich schon und auch den Kalender vom letzten Jahr, daher würde ich gern die Fibel der Gelassenheit nehmen, wenn ich gewinnen sollte.
    Viele Grüße aus dem wechselhaften Nordhessen,
    Christina

  • Hallo Uta.
    Mich würde interessieren, wie man es als (noch) junge Mutter schafft nicht ständig über das eigene Tun im Zusammenhang mit den Kindern zu reflektieren. Das nervt mich mitunter etwas…
    Die Fibel würde ich mir wünschen.
    Viele Grüße und herzlichen Glückwunsch!

  • Liebe Uta,
    herzlichen Glückwunsch zum Blog-Geburtstag! Ich weiß gar nicht genau, wann ich angefangen habe, bei Dir zu lesen, so lange ist das schon her. Und schätze die Anregungen, mein Tun und Denken zu reflektieren.
    Als Thema interessiert mich das Kindergartenalter. Fragen, die mich bewegen sind: wie verhalte ich mich am klarsten für meine Tochter, wenn ich mit Nachbarn aus Höflichkeit small talken muß, aber am liebsten keinen Kontakt möchte. Ich verhalte mich freundlich, möchte aber meiner Tochter vermitteln, dass sie sich nicht weiter auf die Leute einlassen soll in ihrer kindlichen Offenheit. Kinder können ja noch nicht so trennen…
    Oder auch: was mit Geschenken, die hier von den Nachbarn gebracht werden. Noch lasse ich sie verschwinden… Aber es erzeugt ja auch eine Bindung/ Beziehung im weiteren Sinn an das Kind, was ich aber nicht will…
    Die Fibel habe ich schon, darum wünsche ich mir ganz feste das Erziehungsbuch Doch!
    viele Grüße
    Veronika

  • Liebe Uta,
    Herzlichen Glückwunsch zum Sechsjährigen.
    Ich mag deine positive Art sich mit Themen auseinander zu setzen.
    Mich beschäftigt gerade das Thema Wut. Nicht nur die Wut meines dreijährigen Sohnes, sondern auch meine als Elternteil. Woher kommt diese Wut?
    Gelassenheit könnte ich jetzt gut gebrauchen ?
    Herzliche Grüße
    Ricarda

  • Liebe Uta,
    Wow nun sind es schon sechs Jahre! Herzlichen Glückwunsch! Ich lese seit dreieinhalb Jahren mit. Damals war mein Sohn gerade wenige Wochen alt. In einer dieser schlaflosen Nächte, in denen ich mit ihm im Tragetuch durch die Wohnung getigert bin, bin ich, auf dem Handy irgendein Baby-Thema googelnd, auf deinen Blog gestoßen. Seit dieser Zeit habe ich jeden Post von dir gelesen und so oft so wertvollen Input für mich gefunden.
    Ich würde gern noch mehr zum Umgang mit Teenagern lesen. Was braucht ein Kind in diesem Alter von mir? Womit muss ich rechnen, was sollte ich weglächeln und wo muss ich dann doch konsequent einschreiten?
    Ich würde mich über „Doch! …“ freuen.
    LG, Kristin

  • Liebe Uta, herzliche Gratulation zum Blog- Geburtstag! Ungefähr 4 Jahre lese ich schon regelmässig bei dir und habe viele Inputs mitnehmen dürfen. Was aktuell mich an meine Grenzen bringt, ist, wie ich meinen Grossen (fast 5) dazu bringen kann, liegengebliebenes an seinen Ort zurückzulegen. Hervorgerissene Handtücher aus dem Bad auf dem Küchenboden, Jacken und Kappe direkt vor der Haustür nebst den vielen Spielsachen die sich langsam fast die ganze Wohnung gekrallt haben nerven mich je nach Tagesverfassung gewaltig. Die Bitten, die Dinge wieder an den Platz zu legen, ignoriert der Bub. Da wäre ich tatsächlich dankbar um einen Gedankenanstoss von dir! Abgesehen davon würde ich mich sehr über das Buch „Doch! Erziehen kann leicht sein!“ freuen. Ich könnte bestimmt viele Erziehungstipps gut gebrauchen. Lg Tina

  • Gratuliere zu sechs Jahre Blog! Seit ich ihn entdeckt habe, lese ich ihn regelmäßig und von Heulen bis Tränen lachen war alles an möglichen Reaktionen dabei. Meine Kinder sind schon groß (16 & 19) und es war sehr viel dabei, was mir geholfen oder mich berührt, bestärkt oder zum Nachdenken gebracht hat. Danke dafür! Ich würde mich sehr freuen, wenn es den Blog weiter geben würde, trotz Pendelns zwischen Nord und Süd… Alles Gute für diesen Aufbruch und liebe Grüße aus Wien, von Irmi E. PS: würd mich über jedes der Bücher freuen…

  • Herzlichen Glückwunsch zum Blog-Geburtstag!
    Mir bereitet zur Zeit das Thema Geschwisterstreit und -konkurrenz großes Kopfzerbrechen. Meine beiden (7 + 10) werden ausserhalb der Familie für ihre Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit hoch gelobt. Aber zu Hause gönnen sie sich gegenseitig nichts, haben immer das Gefühl selbst benachteiligt zu sein und von Hilfsbereitschaft oder der anderen mal eine Freude machen keine Spur. Vielleicht hast Du dazu ein paar Tipps?
    Ich würde mich über das Buch „Doch! Erziehen kann leicht sein“ sehr freuen.

  • Liebe Uta, auch von mir alles Gute zum Jubiläum.Mich würde das theThema“Geschwisterstreit“ interessieren. Ich habe zwei Jungs (9 u. 11 Jahre) und die sind momentan wie Katz und Maus, und wie hilft es mir in dieser Situation ruhig und gelassen zu bleiben. … Ich wünsche mir die Fibel. Ganz liebe Grüße, Anna.

  • Liebe Uta,
    herzlichen Glückwunsch zu Deinem Blog-Geburtstag!
    Mich würde das Thema „Nein sagen im Alltag und mehr Zeit für seine eigenen Bedürfnisse finden“ interessieren.
    Über Dein Buch „Doch – Erziehen kann leicht sein!“ würde ich mich sehr freuen!
    Viele Grüße
    Karin

  • Liebe Uta,
    erstmal Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag. Schon oft hat mir Dein Blog geholfen, schwierige Situationen mit meinem Sohn besser Verstehen und einordnen zu können. Nach dem Lesen war ich immer beruhigter und konnte gelassener mit den meisten Situationen umgehen.
    Nun befinden wir uns scheinbar in der sogenannten Wackelzahnpupertät, ein halbes Jahr nach der Einschulung und 6 Wackelzähnen. Mein Sohn hatte schon eine sehr intensive Trotzphase, aber nun komme auch ich langsam an meine Grenzen. Ich verstehe schon viel, aber mir und dem Papa fehlen Informationen, wie wir unserem Sohn am Besten helfen können, durch diese Zeiten zu kommen. Und inwieweit er sich an das, was er während der „Ausraster“ sagt, erinnert.
    Ich denke, dass mir die Fibel sehr gelegen käme.
    Liebe Grüße, Carmen

  • Hallo Uta! Ich wuerde mich ueber die „Die Fibel der Gelassenheit“ sehr freuen. Dein anderes Buch habe ich schon gelesen 🙂
    Ich wuerde mich auch ueber einen Artikel ueber Geschwisterstreit bei kleinen Kindern freuen.
    Herzlichen Glueckwunsch zum Geburtstag! Ich lese schon lange fleissig mit und freue mich jedesmal ueber einen neuen Artikel

  • Liebe Uta, ich habe dein Buch „Doch!“ vor ein paar Tagen in der Bücherei ausgeliehen und bin total begeistert! So eine tolle, einfühlsame Einstellung zu Kindern und so viel witzige Geschichten. Und endlich mal konkrete und kreative realistische Tipps. Ich würde es gerne selber besitzen also falls ich gewinne wünsche ich mir „Doch“ damit ich noch oft darin lesen kann. Als Thema würde ich mir Konkurrenz bei Jungs wünschen (meine sind 3 und 5) und wie man gut damit umgeht.
    Ganz herzliche Grüße, ich bin echt froh, dein Buch und den Blog entdeckt zu haben! Verena

  • Tatatataaaaa – herzlichen Glückwunsch!
    So schön (für uns alle), dass Du so gerne schreibst – danke für die unzähligen inspirierenden Stunden!
    Es kam schon weiter oben mal: das Thema Wut.
    Die Wut bei mir, wenn meine 7jährige wieder mal einen Ihrer „Anfälle“ hat. Sie ist die 3. von viern und einziges Mädchen – auch nicht leicht!. Sie schreit und brüllt, wirft mit Dingen und alle anderen sind an allem Schuld …
    Und bei mir kocht es hoch und am liebsten würde ich …
    Huch. Einatmen, ausatmen, einatmen.
    Also bitte: etwas über elterliche Wut,
    – wenn Kinder nicht so tun wie man will?
    – tun was man nicht will.
    – wenn man selber am Ende ist.
    – wenn wieder alles so schnell geht (Streit unter Geschwistern)
    – usw
    Wo kommt die her, meine Wut?
    Danke!
    und ja: Gelassenheit würde mich sehr freuen.

  • Liebe Uta!
    Zuallererstmal: lieben herzlichen Dank für deinen Blog und die allerherzlichsten Glückwünsche zum Bloggeburtstag!
    Leider, leider habe ich ihn noch nicht vor 6 Jahren entdeckt (was sehr bereichernd gewesen wäre…., aber immerhin bin ich froh, dass ich überhaupt hier lesen darf)
    Das Thema mit „Zeit für die Kinder haben dürfen“ finde ich ja absolut spannend und wichtig und dass da ein neues Buch darüber entstehen soll, über „neue Wege“ ist toll! Es hat mich ja wahnsinnig traurig gestimmt, dass die eine Mutter meint, sie würde es ihrer Tochter nicht empfehlen (obwohl sie es für absolut richtig hält!! … noch schlimmer!)
    Darüber noch mehr zu lesen, wie wichtig eine „gute gemeinsame Zeit“ (auch im Sinne von Qualität vor Quantität) ist, wäre absolut toll!
    Ebenso bin ich schon sehr, sehr gespannt, wie es mit Prinzessin in und nach Kanada weitergeht….
    Auch Artikel über gute Bücher freuen mich immer (ich liebe Bücher) ….das über die Introvertierten war zB sehr interessant!
    Danke jedenfalls vielmals für die tollen Beiträge immer:) Ich hätte eine Riesengroße Freude mit „Doch-erziehen kann leicht sein“
    Liebste Grüße
    Katrin

  • Liebe Uta, herzliche Glückwünsche, dein Blog hilft mir als Oma und Mutter von einem 19 Jährigen Sohn. Danke dafür!Dein „Erziehung doch“ Buch liegt auf meinem Schreibtisch und die Kompetenzen für Eltern habe ich den sehr jungen Eltern ausgedruckt, hätte ich als junge Mutter nur deinen Blog an meiner Seite gehabt……Interressieren würde ich mich, wie man ganz jungen Eltern, die nicht zusammen leben eine Hilfe für eine positive Kommunikation und ihr Kind sein kann.

  • Liebe Uta,
    herzlichen Glückwunsch zum Blog-Geburtstag! Ich lese deinen Blog, seitdem ich vor 1-2 Jahren in der Bücherei zufällig dein Buch „Doch!“ (über das ich mich auch hier sehr freuen würde) gefunden habe. Ich habe es sofort in einem Rutsch durchgelesen, ich mag deinen liebevollen und witzigen Schreibstil, und wie man beim Lesen immer wieder denkt „Stimmt ja!“ 😉
    Die gelassene Grundhaltung, für die du plädierst versuche ich im Alltag mit meinem 2,5-jährigen auch immer wieder einzunehmen – mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg…
    Ich weiß, dass deine Kinder schon wesentlich älter sind, trotzdem würde ich mich über einen Kleinkind-Artikel zum Thema „Kooperation“ freuen (mein Sohn schmeißt zB mit großer Freude alles mögliche auf den Boden und reagiert auf die Aufforderung, es wieder aufzuheben, nur mit einem provokanten Grinsen und einem lauten „nein!“. Ich weiß langsam nicht mehr, wie ich noch darauf reagieren soll).
    Viele liebe Grüße und auf weitere Jahre mit dem Katzenklo;)
    Britta

  • Liebe Uta,
    Auch ich reihe mich ein in den Kreis der Gratulanten! Wie schön für uns, dass es dich und deinen Blog gibt.
    Ich lese hier soooo gerne! Danke!!!
    Bei uns ist auch das Thema Geschwisterstreit seit Jahren aktuell, diese Missgunst dem anderen gegenüber (getarnt als „gerecht/ungerecht“ „fair/unfair“), die mich fassungslos macht (lebe ich das vor???) – und langsam wird auch das Thema Pubertät interessant. Der Große wird im Februar 12…
    Wenn du auch noch Tipps hast, wie ich meinen Süßen den Spaß an der Schule erhalte trotz sehr leistungsorientierter Lehrerinnen in Klasse 3 und 1…tja, das wäre himmlisch 🙂
    Dir und der Katzenklo-Familie bei all euren Plänen viel Glück und den Zauber des Anfangs von etwas Neuem!
    Es grüßt die Steffifee
    (die sich über die Fibel freuen würde)…

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Uta


    Ich arbeite als Eltern-Coach, Buchautorin und Journalistin, bin Ehefrau und Mama (ein Sohn, eine Tochter) und kann es nicht lassen, dem Familien-Glück auf die Spur zu kommen. Ich forsche in Büchern, spreche mit Experten und teste alle Erkenntnisse in der Praxis. Nur was mich überzeugt, weil es das Leben mit Kindern wirklich erfüllender macht, schafft es auf diese Seite.

    Deine, Uta

    >