Der letzte Schultag 

 12/04/2016

Eine Rückschau auf 12 Jahre Schule.

Heute hatte Kronprinz (18) seinen letzten Schultag.

Zum Abschied nochmal mit Schultüte.
Zum Abschied nochmal mit Schultüte.

Zeit, zurückzublicken und dankbar zu sein.
Dankbar

  • für die Lerntherapeutin, die uns nach dem missglückten Start von Kronprinz in der Grundschule wieder aufbaute.
  • für die Grundschule um die Ecke, für einen Schulweg, den er sehr schnell alleine gehen konnte (auch wenn wir ihm am liebsten jeden Morgen mit einem mobilen Busch vor dem Körper gefolgt wären).
  • dafür, dass er vier Jahre lang eine mütterlich liebevolle Grundschullehrerin hatte, die mit den Kindern Yoga machte, ihre Aufsätze sammelte und mit den Kindern über den Tod ihres Mannes sprach.
  • für den Grundschul-Hausmeister, einen netten und kinderlieben Vertreter seiner Zunft.
  • für eine Freundschaft, die über die Grundschulzeit hinaus hielt und hält und auch auf die Eltern übersprang, obwohl die Jungs schließlich unterschiedliche Gymnasien besuchten.
  • für die Bigband, die den Ausschlag für die Wahl der weiterführenden Schule gab, und deren beschwingte Auftritte für uns Eltern Sternstunden waren und sind (einen Auftritt wird es noch geben).
  • dafür, dass wir das Geld hatten, all diese Fahrradreparaturen und Batterielichter zu bezahlen, die notwendig werden, wenn Räder an der Schule parken.
  • für Autofahrten an Stark-Regen-Tagen mit unseren und den Nachbarskindern im Auto.
  • für Lehrer, die Begabungen sahen und förderten.
  • für Lehrer, die es nicht taten, und die Chance gaben, auch damit zurecht zu kommen.
  • für die eigene Gelassenheit in der Klassenstufe 8 und 9.
  • für Lehrer, die imstande waren, Konflikte zwischen den Schülern zu lösen, ohne uns Eltern herbeizuzitieren.
  • für englischsprachige Dokumentationen im Internet und ihren beiläufig bereichernden Einfluss auf den Wortschatz.
  • für Busfahrer, die unseren Sohn und seine Mitschüler auf Klassenreisen heil durch halb Europa chauffierten.
  • für liebevolle Gasteltern in England und im Kosovo.
  • für lustige Bemerkungen der Klassenlehrerin in seinem Hausausgabenbuch: „S. blendet mich immer wieder mit seiner Armbanduhr.“
  • für eine Klasse mit Eltern, die bei Klassenfesten mit anpackten.
  • für die Möglichkeit, Latein abzuwählen.
  • für die Omas und Opas, für ihr Interesse, ihre Ermutigung und ihr notenunabhängiges Zeugnisgeld.
  • für seinen Eastpak-Rucksack. Mensch, die sind wirklich robust. (Dies ist Werbung, aber unbezahlt!).
  • für Oberstufenlehrer, die auch in ihrer Freizeit mit den Schülern zum Bowling gingen.

Für all das bin ich dankbar und kann euch nur ermutigen, in der Schulzeit eurer Kinder gelassen und möglichst immer fröhlich zu bleiben.
Eure Uta

  • Herzlichen Glückwunsch für Deinen Sohn zur überstandenen Schulzeit!
    Da macht man ja echt was mit….
    Nun würde ich Dich ja zu gerne fragen, was Dein Sohn nun nach dem Abi macht, und wie er zu seinem Entschluß fand – es wird ja nun in Zukunft nicht weniger spannend.
    Bei unserem Sohn wird genau dieser Meilenstein in einem Jahr soweit sein…man spürt an allen Ecken und Enden, wie alles auf diesen Endpunkt – Abi – hinsteuert. Aber kaum einer aus seinem Jahrgang weiß schon, was er will.
    Dein Posting trifft hier irgendwie genau in das Thema, das hier so herumschwebt…
    Liebe Grüße

  • Das ist aber mal richtig nett und liest man gerne, auch als Ex – Lehrerin! Dank dir! Und dem Sohn alle guten Wünsche für das, was wirklich wichtiger ist als Schule: das Leben.
    Herzlichst
    Astrid

  • Toi, toi, toi für die kommende „schulferne“ Zeit des Kronprinzes. Puh, ein Meilenstein geschafft.
    Und eine tolle Idee von dir, die vielen Jahre so Revue passieren zu lassen. Und mit viel Dank im Nachhinein. Auch wenn man in der jeweiligen Situation bestimmt anders gedacht hatte. 😉
    Aber da das Tochterkind in ein paar Wochen dem schulischen Alltag auch den Rücken kehren wird, werde ich auch einmal in mich gehen und meine dankbaren Momente festhalten. Und ich glaube es werden nicht wenige sein. Danke für den „Schups“ …
    Liebe Grüße
    Claudia

  • Oh, liebe Uta, ich könnte heulen … wie schön ist das denn bitte? Und das Foto … eine neue Welt wartet … jetzt klinge ich sicher total alt, obwohl mein letzter Schultag (gefühlt) doch auch grad erst war …
    Alles, alles Gute für den Kronprinzen!
    Liebe Grüße,
    Dorthe

  • Glückwunsch! Und für den Punkt :- für die Möglichkeit Latein abzuwählen…..bin ich sicher auch bald sehr dankbar!
    Alles Gute für den Kronprinzen!!!
    Liebe Grüße
    Lina

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Uta


    Ich arbeite als Eltern-Coach, Buchautorin und Journalistin, bin Ehefrau und Mama (ein Sohn, eine Tochter) und kann es nicht lassen, dem Familien-Glück auf die Spur zu kommen. Ich forsche in Büchern, spreche mit Experten und teste alle Erkenntnisse in der Praxis. Nur was mich überzeugt, weil es das Leben mit Kindern wirklich erfüllender macht, schafft es auf diese Seite.

    Deine, Uta

    >